Michael Caine: "Ich bin Cockney"

Michael Caine
Michael Caine © Cover Media

Michael Caine (81) ist noch immer stolz auf seine Herkunft.

- Anzeige -

Und stolz drauf!

Der britische Schauspieler ('The Dark Knight Rises') wuchs in bescheidenen Verhältnissen in Süd-London auf und obwohl er nun ein weltweiter Star ist, hat er nicht vergessen, wo er seine Anfänge machte.

"Ich bin Cockney, Teil der Londoner Arbeiterschicht", sagte Michael im Interview mit der amerikanischen Ausgabe des 'Esquire'-Magazins. Diese Gesellschaftsklasse zeichnet sich unter anderem durch ihren speziellen Akzent aus. Weiter schmunzelte der Leinwand-Veteran: "Wir [Cockneys] sind alle lustig - wir alle. Ich habe noch nie einen Cockney getroffen, der nicht auch lustig war. Wir haben keine triste Seite an uns. Aber wir haben eine grimmige Seite an uns. Ich wurde mal gefragt, ob Cockneys Selbstmord begehen. Ich antwortete 'Nein, wenn sie sauer werden, dann bringen sie jemanden um'", lachte Michael.

Was seine Filmkarriere angeht, so denkt der Engländer übrigens noch lange nicht ans Aufhören - und das obwohl er schon seit den 50ern im Geschäft ist. Mit anderen Darstellern konkurrierte er in dieser Zeit nie, allerdings habe er das Gefühl, mit sich selbst im Wettkampf zu stehen. "Ich schaue mir gerne großartige Darstellungen an. Den einzigen Sinn für Konkurrenz habe ich mit mir selbst. Ich muss jedes Mal etwas absolut anderes machen als das, was ich vorher gemacht habe. Manchmal bin ich damit erfolgreich. So halte ich meine Karriere am Laufen", erklärte Michael Caine.

Cover Media

— ANZEIGE —