Michael Bay: Teleprompter-Terror

Michael Bay
Michael Bay © coverme.com

Michael Bay (48) ist es richtig peinlich, wie er gestern mit einem technischen Missgeschick umging.

- Anzeige -

Überfordert mit Durcheinander

Der Filmemacher ('Pain & Gain') war Teil der Moderation der 'International CES', einer Messe, auf der ein neuer Samsung-Fernseher vorgestellt wurde. Als der Teleprompter seine Arbeit verweigerte, zog der Regisseur nach und verließ mitten in der Show die Bühne. Mittlerweile wünscht sich der Kalifornier, er wäre souveräner mit der Situation umgegangen: "Wow! Ich habe mich gerade auf der CES blamiert", gestand der 'Transformers'-Macher in einem Eintrag auf seiner Internetseite. "Ich sollte für Samsung über diesen großartigen 105-inch UDH TV mit gekrümmter Scheibe sprechen. Ich gebe meinen Namen kaum für Produkte her, aber dieses ist wirklich bahnbrechend. Ich war so aufgeregt, dass ich darüber sprechen sollte, dass ich den Einleitungssatz des Vizepräsidenten übersprungen habe und dann war der Teleprompter verwirrt. Also ist der Prompter hin und her gesprungen ... und dann bin ich gegangen. Ich fürchte, Liveshows sind nicht mein Ding. Aber ich mache mit Samsung und Transformers-4-Material ein besonderes Erlebnis für gekrümmte Bildschirme und das wird um die Welt reisen."

Eigentlich hatte man den Regisseur auf die Bühne geholt, während Ausschnitte aus seinem Film 'Transformers' gezeigt wurden. Die 'Sydney Morning Herald' berichtete, er habe mit seiner Rede angefangen, indem er beschrieb, dass sein Job als Filmemacher bedeute, er träume, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten - viel weiter kam er dann aber leider nicht. Joe Stinziano, Vizepräsident bei Samsung, blieb alleine auf der Bühne zurück und rettete die Situation mit seinem Humor: "Willkommen in Vegas, das sind Liveshows, Leute", wandte er sich an das Publikum, nachdem Michael Bay seinen unglamourösen Abgang hingelegt hatte.

© Cover Media

— ANZEIGE —