Michael Ballack zu mittellos um Geldstrafe zu zahlen?

Kann Michael Ballack seine Strafe nicht zahlen?
Michael Ballack sieht sich außer Stande die Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zu zahlen © dpa, Frank Leonhardt

Spanisches Gericht fordert 10.000 Euro

Ist Michael Ballack tatsächlich so arm? Der 36-jährige frühere Fußball-Nationalmannschaftskapitän sieht sich laut Darstellung seines Anwalts nämlich außerstande, eine Geldstrafe von 10.000 Euro wegen einer Geschwindigkeitsübertretung zu zahlen.

- Anzeige -

Deshalb plädierte sein Anwalt vor einem spanischen Gericht zur Zahlung von 180 Tagessätzen à sechs Euro, also 1080 Euro Geldstrafe. Außerdem sei ein Jahr Führerscheinentzug ausreichend. Am 17. Oktober war der 36-Jährige in Spanien mit Tempo 211 in einer Radarkontrolle gerast. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der A5 bei Santa Cruz de la Sierra liegt bei 120 Stundenkilometern.

Die Staatsanwaltschaft hatte zweieinhalb Jahre Führerscheinentzug und 10.000 Euro Geldstrafe für den 98-maligen deutschen Nationalspieler beantragt. Ein Urteil ist noch nicht ergangen, dieses wird für kommende Woche erwartet. Ballacks Anwalt argumentiert, dass sein Mandant zurzeit keine Einnahmen habe.

"Wenn jemand ein berühmter Fußballer war, bedeutet das aber nicht, dass er über Vermögen verfügt", zitierte er den Rechtsbeistand. Ballack, Vize-Weltmeister von 2002 und WM-Dritter von 2006, hatte vor kurzem seine Karriere beendet, nachdem sein Vertrag beim Bundesligisten Bayer Leverkusen nicht mehr verlängert worden war.

Ballack gehört zu den Großverdienern unter Deutschlands Fußball-Stars des letzten Jahrzehnts.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —