Hollywood Blog by Jessica Mazur

Met-Gala 2013: So peinlich benahmen sich die Promis

Met-Gala 2013: So peinlich benahmen sich die Promis
Met-Gala 2013: So peinlich benahmen sich die Promis © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Die jährliche MET-Gala in New York, die am Montagabend stattfand, wird in den Hollywood-Medien gewöhnlich als die 'Stylischste Party' des Jahres bezeichnet. Kein Wunder also, dass die geladenen Promis sich auf dem Roten Teppich bzw. der Roten Treppe vor dem 'Metropolitan Museum of Modern Art' von ihrer besten und 'aufgedonnertsten' Seite zeigen. In den meisten Fällen hat das in diesem Jahr auch wieder geklappt.

- Anzeige -

Doch im Inneren der Gala und auf der After-Show-Party zeigten sich die Stars von einer anderen Seite. Einen Tag nach der Veranstaltung dringen nämlich immer mehr zum Teil recht peinliche Details an die Öffentlichkeit, die zeigen, dass die Promis es in diesem Jahr so richtig haben krachen lassen. Da rutschten Brüste raus, Hosen wurden vergessen, und der ein oder andere Star wurde wegen zu großen Alkoholgenusses in die Knie gezwungen. Klingt doch nach einer Menge Spaß. Das 'MET 2013'-Motto: 'PUNK: Chaos to Couture' wurde auf jeden Fall voll erfüllt.

Fangen wir mit den Kleidern an. Während die 'Francisco Costa für Calvin Klein'-Robe von Katie Holmes so lang war, dass sie Hilfe benötigte, um nicht vor versammelter Fotografenschaft auf den abgemagerten Popo zu fallen, entschieden sich die meisten Damen dafür, viel Haut zu zeigen. Insbesondere im Dekolletee-Bereich. Der Trend des Abends hieß nämlich 'Side Boob'. Soll heißen: die seitliche Brust durfte ordentlich Frischluft schnuppern. Zum Beispiel im Fall der erblondeten Anne Hathaway, Maggie Gyllenhaal und Kirsten Dunst.

Noch mehr Freiheit hatte da nur der Busen von Pharrel Williams Verlobter Helen Lasichanh (Foto). Die geriet nämlich beim Verlassen der Party ins Stolpern und schwupps, schon rutschten die Brüste aus dem Blüschen. Da freut sich die Paparazzi-Linse! Ähnlich erging es auch Tiger Woods, nur ohne Brust. Der Profigolfer zeigte sich bei dem Red-Carpet-Event zum ersten Mal mit seiner neuen Liebe Lindsey Vonn. Anstatt in Vonns Augen schaute Woods aber lieber zu tief ins Glas. Beim Verlassen der Party war er nämlich so 'angeheitert', dass er auf allen Vieren landete und von Vonn Hilfe beim Aufstehen benötigte. Toll! Genau das, was Frauen sich wünschen beim ersten Date! 

Und während Jessica Alba und Ginnifer Goodwin zu späterer Stunde stolz vor ein paar Pinkelbecken posierten, entschied sich Amanda Seyfried dafür, ihr Abendkleid für die Afterparty gegen ein oversized T-Shirt einzutauschen. Hose? Nicht nötig.

Der 'Best Dressed'-Preis des Abends ging aber an Nicole Richie. Das sage nicht ich und das sagen auch nicht die Klatschspalten, das sagt Rihanna. Die fand Richies grauen Haare und das Maß angefertigte Topshop-Kleid nämlich so toll, dass sie twitterte: "Dieses Miststück bringt mich zum Brechen." Ja, bei der 'stylischsten Party des Jahres' ist das scheinbar ein Kompliment...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Met-Gala 2013: So peinlich benahmen sich die Promis