Meryl Streep: Goldener Ehrenbär auf der Berlinale

Meryl Streep: Goldener Ehrenbär auf der Berlinale
Oscar-Preisträgerin Meryl Streep bekam auf der Berlinale einen Preis für ihr Lebenwerk. © Getty Images, Andreas Rentz

Sie wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Standing Ovations und viele Komplimente für Oscar-Preisträgerin Meryl Streep: Die US-Schauspielerin ('Jenseits von Afrika', 'Silkwood', 'Kramer gegen Kramer') durfte sich bei der Berlinale den Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk abholen und begeisterte bei ihrem Auftritt das Publikum. Auf dem Festival stellt die 62-Jährige ihren neuen Film 'Die eiserne Lady' vor. Darin spielt sie die einstige britische Premierministerin Margaret Thatcher, was ihr die 17. Oscar-Nominierung ihrer Karriere einbrachte.

- Anzeige -

Als sie den Preis ganz gerührt entgegennahm, dankte sie auch "den Ehemännern und Freunden meines Publikums, die manchmal in meine Filme geschleppt werden müssen". Trotz ihrer langen und sehr erfolgreichen Karriere fühlt sich Streep vor neuen Projekten aber immer noch unsicher. "Immer, wenn ich eine neue Arbeit anfange, denke ich, es ist die schwerste, die ich je vor mir hatte", so Streep im Interview mit RTL. "Mein Mann sagt dann, das ist doch immer so. Am Anfang hast du Angst."

Meryl Streep: Goldener Ehrenbär auf der Berlinale
© Getty Images, Andreas Rentz

Angst habe sie aber vor allem ihrem Laudator, dem Schauspielkollegen Jake Gyllenhaal, eingeflößt, als er sie vor vielen Jahren als die Mutter seines besten Freundes Henry kennengelernt habe. Das verriet Gyllenhaal bei seiner Laudatio mit einem Augenzwinkern. Gyllenhaal beschrieb Streep als "außergewöhnliche Schauspielerin". Zwei Oscars, sieben Golden Globes und mehr Oscar-Nominierungen als jede andere Schauspielerin hat sie bereits bekommen. Und einen Sympathiepreis hat sie sowieso mehr als verdient.

(Bildquelle: Getty)

— ANZEIGE —