Merkel verurteilt Böhmermanns Gedicht als "bewusst verletzend"

Merkel verurteilt Böhmermanns Gedicht als "bewusst verletzend"
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan © imago/Reiner Zensen

Ein Gedicht, das nun sogar die Bundesregierung beschäftigt: Kanzlerin Angela Merkel (61) hat das im ZDF ausgestrahlte und inzwischen gelöschte Schmähgedicht von Jan Böhmermann (35) über den türkischen Präsidenten Erdogan (62) scharf verurteilt. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert (55) am Montag mitteilte, kritisierte sie das mit "Schmähkritik" überschriebene Gedicht als "bewusst verletzenden Text".

- Anzeige -

Kritik an Schmähgedicht

Sie habe ihre Meinung in einem Telefonat mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu (57) deutlich gemacht. In diesem Gespräch habe Merkel auch auf die Konsequenzen hingewiesen, die das ZDF bereits getroffen habe. Ihren Worten zufolge messe die Bundesregierung der Presse- und Meinungsfreiheit zwar eine hohe Bedeutung bei - diese sei allerdings nicht schrankenlos.



spot on news

— ANZEIGE —