Meret Becker: Das erfolgreiche Multitalent

Meret Becker
Schauspielerin Meret Becker © picture alliance / dpa, Uwe Anspach

Musik und Kunst im Blut

In der Familie von Meret Becker reihen sich die Namen zahlreicher bekannter Künstler und Künstlerinnen aneinander.

- Anzeige -

Merets Eltern sind die Schauspieler Rolf Becker und Monika Hansen, ihr Stiefvater ist Otto Sander. Die Komikerin Claire Schlichting war ihre Großmutter mütterlicherseits, der Komiker Jonny Buchardt ihr Onkel. Zudem ist Meret die Schwester des Schauspielers Ben Becker. Bei so viel Kunst in der Familie wundert es nicht, dass sich Meret schon früh zu einer Allroundkünstlerin entwickelte. Sie singt, macht Musik, spielt Theater, dreht Filme und lieh ihnen auch häufig schon ihre Stimme. Zur Welt kam Meret Becker am 15. Januar 1969 in Bremen. Die meiste Zeit ihrer Kindheit verbrachte sie in Berlin. Von klein auf war Meret eine begeisterte Musikliebhaberin. Sie nahm schon früh Klavierunterricht und lernte mit zwölf Jahren Saxofon spielen.

Als die Liebe zur Schauspielerei immer mehr Gestalt annahm, beendete sie mit 17 ohne Abschluss die Schule, um als Schauspielerin zu arbeiten. Dabei lebte sie nach dem Prinzip ‘Learning by Doing‘ und spielte ihre zahlreichen Rollen, ohne je Schauspielunterricht genommen zu haben. Parallel dazu widmete sich die Künstlerin ungebrochen ihrer Liebe zur Musik. Sie komponierte, veröffentlichte mehrere Alben und gab zahlreiche Konzerte. Von 1996 bis 2002 war Meret Becker mit dem Komponisten und Musikproduzenten Alexander Hacke verheiratet. Die gemeinsame Tochter Lulu kam am 10. Februar 1999 auf die Welt.

— ANZEIGE —