Menowin Fröhlich will sein Image aufpolieren

Menowin Fröhlich will sein Image aufpolieren
Menowin Fröhlich © Cover Media

Menowin Fröhlich (27) möchte der Welt sein wahres Ich zeigen und macht deshalb bei 'Promi Big Brother' mit.

- Anzeige -

Kein asozialer Schläger

Viele Leute haben seiner Meinung nach ein falsches Bild von ihm, wie der Sänger ('If You Stayed') der 'Bild'-Zeitung berichtete:

"Ich sehe das als riesige Chance, den Leuten zu zeigen, wer ich wirklich bin. Mein Image ist immer nur der asoziale Schläger, der gut singen kann. Das hat sich so festgebrannt."

Neben Menowin sind schon einige Namen bekannt geworden, die ab dem 14. August bei SAT.1 in den Container ziehen. Demnach wird es der Musiker unter anderem mit dem Partykönig Michael Ammer (54), der Kabarettistin Desirée Nick (58), Sänger Nino de Angelo (51) und Gina-Lisa Lohfink (28) zu tun haben. Die gute Laune von Menowin wird sicherlich auch davon abhängen, in welcher Umgebung er sich wiederfinden wird. Wie beim letzten Mal werden die zwölf Kandidaten in zwei Bereiche aufgeteilt - in einem 200 Quadratmeter großen Luxusteil mit Wellnessbereich oder in einem dunklen Kellergeschoss mit dreckigen Duschen und wenig Essen.

Aber Menowin, der wegen Körperverletzung und Betrug einige Zeit hinter schwedischen Gardinen saß, ist sicher, dass ihm 14 Tage im Promi-Knast nichts anhaben können. Selbst die ständige Beobachtung wäre okay: "Kameraüberwachung macht mir nicht zu schaffen, solange man mich nicht auf der Toilette filmt", gab sich Menowin Fröhlich gelassen.

Cover Media

— ANZEIGE —