Melissa Rivers: Ewig dankbar

Melissa Rivers und Joan Rivers
Melissa Rivers und Joan Rivers © Cover Media

Melissa Rivers (46) ist "für immer dankbar" für die Unterstützung, die sie seit dem Tod ihrer Mutter Joan (†81) erhalten hat.

- Anzeige -

Rührende Worte

Die schlagfertige Comedienne ('Fashion Police') starb am 4. September, nachdem sie während einer Routine-OP einen Herz- und Atemstillstand erlitten hatte. In einem gefühlsvollen Posting auf 'WhoSay' wendete sich ihre Tochter nun an all die Menschen, die mit ihr und ihrem 13-jährigen Sohn getrauert haben: "Während Cooper und ich um meine Mutter trauern, möchte ich euch allen für die wunderschönen Karten und Beileidsbekundungen danken, die aus der ganzen Welt zu uns kommen. Meine Mutter wäre von der Liebe der Menschen überwältigt gewesen. Es hilft uns durch diese schwere Zeit, wir sind für immer dankbar für eure Güte."

In ihrem Schreiben ging die New Yorkerin allerdings nicht auf die Skandale ein, die die Mediziner, die ihre Mutter behandelt hatten, losgetreten haben. Angeblich schoss einer der behandelnden Ärzte, dessen Name noch nicht bekannt ist, ein Selfie mit der unter Narkose stehenden Promi-Dame. Dr. Lawrence Cohen, der medizinische Leiter der 'Yorkville Endoscopy'-Klinik, der Joan Rivers operiert hatte, aber nicht für deren Tod verantwortlich gemacht wurde, legte vor einigen Tagen sein Amt nieder.

Cover Media

— ANZEIGE —