Melissa McCarthy: 'Spy'-Stunts waren schwierig

Melissa McCarthy: 'Spy'-Stunts waren schwierig
Melissa McCarthy © Cover Media

Melissa McCarthy (45) war während des ganzen 'Spy'-Drehs aus der Puste.

- Anzeige -

Nicht fit genug

In der Action-Komödie spielt die Amerikanerin eine CIA-Analystin, die eine globale Katastrophe verhindern muss. Stunts sind ein riesen Teil des Films und Melissa konnte es kaum fassen, was sie in einem Tag durchmachen musste.

"Das Kämpfen, das Rennen ... Ich dachte mir immer wieder: 'Wem renne ich denn nun wieder hinterher und warum habe ich High Heels an?'" lachte die Comedy-Queen im Interview mit dem britischen Magazin 'Heat'. "Ich muss die ganz Zeit reden, ich renne vier Blöcke und dann noch Treppen! Budapest, wo wir drehten, ist superschön, aber unser Regisseur fand immer noch mehr Treppen! Nach fünf Takes hat man 20 Treppen hinter sich. Danach ist doch jeder aus der Puste! Keiner sieht beim Hecheln cool aus, aber das ist doch der Spaß an der ganzen Sache!"

Zum Glück konnte ihr Mann Ben Falcone (42), der auch im Film erscheint, sie etwas unterstützen. Dass er sie so verschwitzt sehen musste, war dabei kein Problem, immerhin sind sie schon 10 Jahre verheiratet.

"Wir lernten uns bei einer Comedy-Truppe kennen", erinnerte sich Melissa McCarthy. "Wir arbeiteten zusammen an lustigen Szenen, schrieben sie zusammen ... Bei unserem ersten Treffen trug ich eine schreckliche Perücke und sagte mir: 'Wenn er dich jetzt gut findet, hast du ihn auf immer und ewig!'"

Cover Media

— ANZEIGE —