Melissa McCarthy: Ihr Ruhm ist ihr unheimlich

Melissa McCarthy: Ihr Ruhm ist ihr unheimlich
Melissa McCarthy © Cover Media

Melissa McCarthy (45) kann sich nicht ans Berühmt-Sein gewöhnen.

- Anzeige -

Zu viel Aufmerksamkeit

Mit ihrer Rolle in dem Kinohit 'Brautalarm' landete die Schauspielerin 2011 ihren großen Durchbruch. Seitdem erzielte Melissa noch weitere große Erfolge und war auch schon zuvor ein bekanntes Gesicht im Fernsehen. Der Ruhm macht der Darstellerin allerdings zu schaffen: "Ich finde es noch immer total unwirklich, Interviews zu geben und zu verstehen, warum überhaupt jemand mit mir sprechen möchte. Die Vorstellung, dass mich jemand schauspielern sehen will, finde ich noch immer skurril", gestand sie dem britischen 'Heat'-Magazin.

Aus diesem Grund nimmt sie ihren Ruhm auch nicht als selbstverständlich hin und legt Wert auf eine gute Arbeitsmoral. Selbst wenn die zweifache Mutter "noch vor dem Mittag 64 Interviews" geben muss, bemüht sie sich stets darum, freundlich zu sein.

Auf dem roten Teppich fühlt sie sich hingegen weniger wohl, auch wenn ihr Ehemann, der Regisseur Ben Falcone (42, 'Taffe Mädels'), sie begleitet. "Vor den Kameras bei den Preisverleihungen zu posieren, bringt mich um! Ich weiß nie, was ich mit meinen Händen machen soll. Und ob ich sie auf den Hüften abstütze, in die Seite, über den Kopf… Das fühlt sich immer komisch an und ist peinlich", so Melissa.

Ab dem 4. August ist die Schauspielerin in der Neuauflage von 'Ghostbusters' zu sehen, überhaupt hat sie momentan alle Hände voll mit verschiedenen Projekten zu tun. Auf einen zweiten Teil von 'Brautalarm' werden Fans wohl aber erst einmal vergebens warten, laut Melissa McCarty sind ihre Co-Stars sicherlich zu beschäftigt: "Es könnte passieren, aber für eine lange Zeit erst mal nicht."

Cover Media

Melissa McCarthy: Klare Ansage an die Hater
Melissa McCarthy: Klare Ansage an die Hater "Solche Leute haben keine Freunde" 00:01:05
00:00 | 00:01:05
— ANZEIGE —