Melanie Müller wütet gegen Sommer-Dschungelcamp

Melanie Müller wütet gegen Sommer-Dschungelcamp
Gabby, der Wendler und Melanie Müller (v.l.) wollten gerne zurück in den australischen Busch. Aber nur der Sänger darf noch hoffen © RTL/ Frank W. Hempel

Melanie Müller (26) ist wütend - und daraus macht sie auch keinen Hehl. Die Blondine unterlag genau wie Gabriella "Gabby" de Almeida Rinne (26) am Freitag im Duell der Ex-Dschungelcamper gegen Michael Wendler (43). Nun muss sie am Samstag mitansehen, wie der Schlagersänger im Finale um ein Ticket für das Dschungelcamp 2016 kämpft. Dabei war Wendler wegen einer Verletzung nicht mal im Studio, sondern lediglich aus seinem Haus in Dinslaken zugeschaltet. Und genau das war offenbar ein Problem für Müller.

- Anzeige -

Bonus für Michael Wendler?

"Die ganze Show war nur auf Mitleid für den Wendler ausgelegt. Ja, das wurde ganz fein geschnitten. Es sah so aus, als müsste da jemand etwas nach dem Unfall wieder gutmachen. Es würde mich nicht wundern, wenn er das Finale gewinnt. Was wäre das bloß für ein Zufall. Das ist doch Schiebung hoch zwölf", schimpft sie im Interview mit der "Bild"-Zeitung. "Was mich ärgert, ist, dass die Sendung fast nur von seinen Unfall handelt. Und was Gabby und ich da gemacht haben, war nur Bullshit, oder wie?" Im Verlauf des Gesprächs fällt auch das böse Wort "Betrug", doch das will Müller so nicht stehen lassen.


"Natürlich bin ich enttäuscht über die Chancenlosigkeit gegen einen verletzten Michael Wendler. Und ja, ich war gestern noch enttäuschter und eine gehörige Portion wütend. Aber ich möchte mich absolut vom Begriff 'Betrug' gegenüber RTL und ITV distanzieren", schrieb sie am Samstagmittag auf Facebook, nachdem das "Bild"-Interview seine Kreise zog. Ob es wirklich einen "Mitleids-Bonus" gab, wird wohl nie definitiv geklärt werden. Allerdings dürften die anderen acht Kandidaten beim Finale am Samstag-Abend ganz genau hinschauen, wie der Wendler in Szene gesetzt wird.



spot on news

— ANZEIGE —