Melanie C im exlusiven Interview

Melanie C im exlusiven Interview
Trotz ihres Erfolges ist die Sängerin auf dem Boden geblieben. (Foto: RTL interactive / Nicole Feybert)

"Ich hätte gerne noch ein Geschwisterchen für Scarlet"

Nach sechs Jahren ist das Ex-"Spice Girl" Melanie Chisholm alias Melanie C endlich wieder in Deutschland auf Tour. Wir haben die Sängerin in Köln getroffen, um mit ihr über ihre neue Single und ihre Zukunftspläne zu sprechen. "Let There Be Love" ist ein englischsprachiges Cover des Liedes "Lass es Liebe sein" von "Rosenstolz". Diesen Song gab sie bei ihrem Tour-Auftakt zum Teil sogar auf Deutsch zum Besten und begeisterte mit dieser Einlage das Publikum. Man merkt schnell: Melanie C ist mit Herz und Blut Sängerin, doch seit zwei Jahren spielt Töchterchen Scarlet die größte Rolle in ihrem Leben...

- Anzeige -

von Mariana Jang

Du bist vor zwei Jahren Mutter geworden. Wie sehr hat die Geburt deiner Tochter Scarlet Deine Musik beeinflusst?

Melanie C: Sie hat alles verändert. Sie hat mich verändert. Ich fühle mich zufrieden und wagemutig. Ich bin abenteuerlustig geworden und will ständig neue Sachen ausprobieren. Ich will gut sein, um sie stolz zu machen. Sie inspiriert mich.

Würdest Du Dir denn wünschen, dass Deine Tochter später auch mal eine Musik-Karriere startet oder willst Du sie aus dem Showbusiness raushalten?

Melanie C: Sie soll all das tun, was sie glücklich macht. Wenn sie eine Leidenschaft oder ein Talent für sich entdeckt hat, werde ich sie dabei unterstützen.

Hat sie denn Dein Gesangstalent geerbt?

Melanie C: Sie singt viel. Aber ich glaube, sie ist noch zu jung, um sagen zu können, ob sie mal eine große Stimme haben wird. Im Moment hört sie sich an wie Minni Maus.

Bist Du eine strenge Mutter?

Melanie C: Ich will, dass sie ein braves Mädchen ist, darum versuche ich diszipliniert zu sein. Doch das ist schwierig, weil sie so unglaublich süß ist.

Du bist nun über zehn Jahre mit Deinem Freund Thomas Starr zusammen. Nun habe ich gelesen, dass Du in Betracht ziehst ihn zu heiraten?

Melanie C: Das wäre mir neu! (lacht)

Also hast Du nie was in der Richtung gesagt?

Melanie C: Wir haben natürlich schon über Hochzeit gesprochen. Wir sprechen über alles, schließlich sind wir seit zehn Jahre zusammen. Aber wir sind einfach glücklich, so wie es jetzt ist. Wir haben eine wunderschöne Tochter und wir wohnen zusammen. Das ist uns genug. Vielleicht werden wir eines Tages heiraten, aber da gibt es noch keine konkreten Pläne.

Wie sieht es mit weiterem Nachwuchs aus?

Melanie C: Ja, da sind wir uns beide einig. Ich bin mit einem Bruder und vielen Halb- und Stiefgeschwistern aufgewachsen. Für Scarlet hätte ich auch gerne noch ein Schwesterchen oder ein Brüderchen.

Deine neue Single "Let There Be Love" ist ein Cover der deutschen Band "Rosenstolz". Wie bist Du auf das Lied überhaupt aufmerksam geworden?

Melanie C: Ich habe gerade im Theater in London gearbeitet, als mich Peter Plate von "Rosenstolz" fragte, ob ich eine englische Version des Songs machen würde. Ich habe mir den Song angehört und mich sofort verliebt. Ich ging also nach Berlin und wir haben zwei Tage zusammen verbracht, um das Lied aufzunehmen. Mit dem Ergebnis sind wir beide sehr zufrieden.

Was hat denn Anna, die Sängerin von "Rosenstolz", zu Deiner Version gesagt?

Melanie C: Ich habe sie noch nicht getroffen. Ich habe nur mit Peter zusammengearbeitet. Aber ich hoffe, sie mag es!

"Ich liebe Rock-Musik"

Melanie C im exlusiven Interview
Im "Gloria" in Köln heizt die Sängerin das Publikum ein. (Foto: RTL interactive / Nicole Feybert)

Kennst Du denn noch andere deutsche Bands?

Melanie C: Ich habe ein paar Mal mit Rea Garvey von Reamonn gearbeitet. Seine Band kommt aus Deutschland. Ich sehe die Scorpions sehr oft, wir haben schon viele Shows zusammengespielt. Ich kenne sie zwar nicht gut, aber man trifft sich immer wieder mal.

Dein Musikstil hat sich über die Jahre sehr verändert. Was für Musik hast Du eigentlich auf Deinem MP3-Player?

Melanie C: Ich höre ganz viele unterschiedliche Sachen. Wenn ich mich für eine Richtung entscheiden müsste, wäre es Rockmusik. Ich liebe Red Hot Chili Peppers, Foo Fighters und Queens of the Stone Age, aber auch Dance Musik wie Prodigy und Klaxons. Außerdem liebe ich Beyoncé, Katy Perry, Rihanna, Adèle und Jessi J. Es gibt nicht vieles, was ich nicht mag.

Ich habe gesehen, dass Du einen Twitter-Account hast. Wieviel Zeit verbringst Du im Internet?

Melanie C: Es kommt drauf an, was ich tue. Wenn ich zu Hause bin, ist das schwierig mit meiner kleinen Tochter. Doch ich versuche jeden Tag mal bei Twitter reinzuschauen. Es passt ganz gut, wenn man unterwegs ist oder auf etwas wartet. Es ist auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit, um mit den Fans in Kontakt zu bleiben und direkte Reaktionen zu bekommen.

Du wirst in der Finalshow von X Factor performen. Hast Du die Show bis jetzt verfolgt?

Melanie C: Tatsächlich habe ich gestern Abend X Factor geschaut. Ich habe bereits einige Kandidaten kennengelernt, als ich sie mit Bo zusammen gecoacht habe. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und freue mich Bo wiederzusehen.

Schaust Du sonst viel fern?

Melanie C: Früher habe ich sehr viel ferngesehen. Aber seit ich meine Tochter habe, ist das schwierig geworden. Ich bin eher am Computer, auf Twitter oder (flüstert) mache Online-Shopping. Darum schaue ich nur noch sehr wenig TV.

Du wurdest ja als "Sporty Spice" bekannt und warst immer sehr durchtrainiert. Wieviel Sport treibst Du eigentlich noch?

Melanie C: Dieses Jahr habe ich meinen ersten Triathlon gemacht. Darum bin ich sehr viel Fahrrad gefahren, geschwommen und gelaufen. Außerdem gehe ich so drei bis viermal die Woche ins Fitness-Studio. Es macht meinen Kopf frei und hilft mir dabei Entscheidungen zu treffen. Wenn ich mich körperlich stark fühle, dann fühle ich mich auch mental stark.

Vielen Dank für das Gespräch!

— ANZEIGE —