Melanie C im exklusiven Interview

Melanie C liefert mit Rock Me den Song zur Fußball-WM der Frauen
Sympathisch: Melanie C ist das erfolgreichste Spice Girl auf Solopfaden, doch Starallüren scheint die 37-jährigen Britin nicht zu kennen.

Melanie C im Talk

Als "Sporty Spice" war sie immer die Sportskanone der Spice Girls. Lässige Klamotten, burschikoses Auftreten und der berühmte “Back-Spring” auf der Bühne waren ihr Markenzeichen. Inzwischen ist sie seit über zehn Jahren auf Solopfaden unterwegs, und die mit Abstand Erfolgreichste der fünf Spice Girls. Es war lange ruhig um sie, aber jetzt meldet sie sich mit “Rock Me”, dem offiziellen WM-Song der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft, zurück. Wir haben Melanie C getroffen und mit ihr über das neue Album, Fluch und Segen von Girlbands und ihren Tipp fürs WM-Finale gesprochen.

- Anzeige -

von Nicole Feybert

Melanie, wie fühlt es sich an, nach so langer Pause "musikalisch" zurück zu sein?

Melanie C: Großartig. Ich habe Deutschland ehrlich vermisst. Ich war einige Male hier, um an meinem neuen Album zu arbeiten, in Hamburg und Berlin, und habe es sehr genossen.

“Rock Me”, dein Song zur Fußball-WM, klingt sehr dance-lastig, ist das schon ein Vorgeschmack darauf, wie das neue Album sein wird?

Melanie C: Das Album ist eigentlich sehr vielfältig. Ich mag immer den Mix aus unterschiedlichen Richtungen - ich liebe Rock, Dance, akustische Songs, diese ganzen Seiten will ich darauf zeigen. Es ist ein Pop-Album, mit unterschiedlichen Einflüssen.

Du hast ja selbst Fußball gespielt, wie sehr bist du dem Sport heute noch verbunden?

Melanie C: Ich liebe Fußball! Ich komme aus Liverpool, da bekommt man das von kleinauf mit. Ich bin als kleines Mädchen zu den Spielen gegangen, heute spiele ich mit meinem kleinen Mädchen Fußball. Sie ist allerdings erst zweieinhalb, daher spielen wir noch in der Anfängerliga (lacht). Es gehört einfach zur britischen Kultur - genau wie hier in Deutschland. Daher ist es sehr aufregend für mich, mit meinem Song ein Teil davon zu sein. Frauenfußball wird immer populärer, das ist eine super Sache.

Welche Spiele wirst du dir im Publikum ansehen?

Melanie C: Beim Spiel 'England - Neuseeland' bin ich dabei, und hoffentlich bei noch ein paar weiteren. Sollte es ein 'England - Deutschland' Match geben, muss ich da unbedingt hin!

Deine Vorhersage fürs Finale?

Melanie C: Ich bin mir ziemlich sicher, dass Deutschland dabei sein wird. Ihr habt ein gutes Team, spielt im eigenen Land und habt eine Riesenunterstützung.

... schon selbst ein paar Bälle mit David Beckham gekickt?

Melanie C: Oh, gute Frage! Nein, hab ich noch nicht (lacht) ... Ich erinnere mich an unsere Tour 1998 mit den Spice Girls, David kam unterwegs dazu, von der damaligen WM, und er hat extra für mich ein original WM-Shirt mitgebracht, das war sehr süß! Eine Runde Fußball haben wir aber noch nicht geschafft.

Auch wenn du schon viele berühmte Leute getroffen hast - bei wem würdest du weiche Knie bekommen?

Melanie C: Ich würde so gerne mal Dave Grohl treffen, er ist ein unglaublicher Musiker! Ich bin ein großer Foo-Fighters-Fan und bin einmal versehentlich fast in ihn reingerannt. Ein richtiges Treffen war das daher nicht gerade. Leider!

Schauspielern? Das würde ich gern!

Melanie C im Interview
"The Sea", das neue Album von Melanie C, erscheint bei uns im September. Anschließende Tour nicht ausgeschlossen ...

Seit 2009 hast du eine kleine Tochter, Scarlet, damit sind nun alle Spice Girls Mütter. Wie viele Kinder sind das eigentlich jetzt .... acht?

Melanie C: Ich habe da auch fast den Überblick verloren. Moment ... (zählt kurz nach) Ich glaube neun, mit Victorias und Melanies Kids.

Hat das einen Einfluss auf künftige Pläne? Wird es vielleicht noch mal eine Reunion-Tour geben?

Melanie C: Wir sind ja 2007 nochmal zusammengekommen, das war eine fantastische Zeit. Und da waren es schon jede Menge Kinder, aber das hat uns damals auch nicht davon abgehalten, etwas zusammen zu machen. Ich bin sicher, das ist kein Hinderungsgrund für die Zukunft. Es gibt noch keine konkreten Pläne, aber wer weiß? Wir sind nur alle ziemlich beschäftigt, das ist dann schon eher eine Herausforderung.

Wie intensiv ist denn der Kontakt unter euch? Victoria lebt ja z.B. in Los Angeles, du in England, wird das nicht manchmal schwierig?

Melanie C: Nein, wir halten Kontakt. Ich lebe nicht weit von Emma und Geri weg und wir sehen uns ab und zu. Es gibt immer gute Gründe für alle, nach London oder L.A. zu kommen. Wann immer Mel in der Stadt ist, klingelt sie durch und letztes Mal brachte sie Angel, ihre kleine Tochter mit. Sie ist wahnsinnig süß. Und Victoria ist ebenfalls oft in London.

Stell dir mal vor, deine Tochter sagt dir irgendwann: “Ich will in einer Girlband singen”. Was wäre dein Rat an sie?

Melanie C: Interessante Frage. Aber schwierig. Ich werde meine Tochter bei allem unterstützen, was sie glücklich macht, und ihr den Rat geben ... (überlegt) vernünftig zu bleiben und sich der Gefahren des Showgeschäftes bewusst zu sein. Wir selbst hatten das Glück, gut beraten zu sein, es wurde gut auf uns aufgepasst. Aber manch andere haben das nicht.

Worin siehst du die Gefahren?

Melanie C: Die Welt verändert sich rasend schnell, vor allem seit der Zeit unserer Band. Da sind die Leute um dich herum, Fans, die zu dir aufschauen. Dann die Medien und wie sie dich beeinflussen können. Es ist ein knallhartes Geschäft und kann sehr unbarmherzig sein. Darauf musst du vorbereitet sein und immer die Augen offen halten.

Was hältst du von den heutigen Castingbands? Was hat sich verändert?

Melanie C: Als wir Spice Girls zusammenkamen, gab es eine Audition für eine Girlband. Aber das war eine Anzeige in einem Fachblatt, und diese ganze Entwicklung fand sozusagen hinter verschlossenen Türen statt. Heute gibt es viele Shows dazu, im Prinzip das gleiche Prozedere, aber unter Beobachtung der Öffentlichkeit. Das ist ein großer Unterschied. Auch wir konnten zwar nicht 100%ig auf alles vorbereitet werden, aber wir hatten Zeit, uns etwas zurechtzufinden, bevor wir der ganzen Welt vorgestellt wurden. Das passiert heute quasi über Nacht, die Medien, die Paparazzi, das ist ein recht schwieriger Teil des Künstlerdaseins.

Wenn du an die ganzen Jahre zurückdenkst, was war dein bislang unvergesslichstes Fan-Erlebnis?

Melanie C: Einer der allerersten wirklich großen Momente war Weihnachten 1996. Wir hatten ein stressiges Jahr hinter uns, “Wannabe” war Nummer 1, und wir waren gerade erst dabei, uns an die vielen Fans und das ganze Tamtam zu gewöhnen. Da wurden wir gebeten, den Weihnachtsbaum in der berühmten Londoner Oxford Street anzuschalten. So, und an dem Tag waren da plötzlich zigtausend Fans, ein Meer von Menschen, unbeschreiblich. Ein Moment, in dem wir dachten: “Wow. Wir haben es geschafft!”

Ah, und noch eins! Das war während meiner Solokarriere in einer Pressekonferenz. Da hat mich ein kleiner Junge gefragt, ob ich ihn heiraten möchte!

Ziemlich schmeichelhaft. Was hast du ihm gesagt?

Melanie C: Ob er mich nochmal fragen könne, wenn er ein bisschen älter ist ...

Hand aufs Herz, ist es als Solokünstlerin Fluch oder Segen für dich, einmal ein Spice Girl gewesen zu sein?

Melanie C: Insgesamt ein Segen. Ich bin auf das, was wir erreicht haben, sehr stolz. Ohne diesen Erfolg wäre ich vielleicht heute gar keine Solokünstlerin. Dafür bin ich sehr dankbar. Aber ganz ehrlich, es kann auch problematisch sein. Dann, wenn manche Leute sich an mich nur als “Sporty Spice” erinnern. Aber das passiert zum Glück nur sehr selten. Es sind mehr die Medien, die das Problem haben, über die Vergangenheit hinwegzukommen, besonders, wenn sie so erfolgreich war.

Kannst du eigentlich immer noch deine berühmten Back-Springs?

Melanie C: Ich hoffe doch! Ich habe sie eine Weile nicht mehr versucht, seit der Tour mit den Girls. Seitdem bin ich aus der Übung. Aber mit etwas Training sollte das noch funktionieren. Ich nehme das für die nächste Tour wieder in mein Repertoire auf.

Das dürfte kein Problem sein, du siehst sehr fit aus. Wie hältst du dich in Form?

Melanie C: Ich fahre viel Rad, schwimme und jogge. Ich trainiere im Moment viel mehr als in den ganzen letzten Jahren ... und es macht Spaß!

Du hast ja eine Rolle im Londoner Musical “Blood Brothers” gespielt, kannst du dir vorstellen, neben der Musik auch mehr zu schauspielern?

Melanie C: Ja, das würde ich sehr gern! Wir haben in England ein paar wirklich gute TV-Serien, das wäre cool, dort mitzuspielen. Aber nur eine kleine Rolle, ich bin in dem Business ja noch ein Frischling ...

Dein Album “The Sea” kommt im September - gibt es Tourpläne?

Melanie C: Es gibt jetzt noch keine konkreten Daten, wir planen noch. Aber sobald das Album veröffentlicht ist, werden wir die Termine ankündigen.

Vielen Dank für das Interview!

— ANZEIGE —