Mel B: Von wegen Ehekrise

Mel B und Stephen Belafonte
Mel B und Stephen Belafonte © Cover Media

Stephen Belafonte (39), der Ehemann von Mel B (39), würde sich für seine Frau "eine Kugel einfangen", wenn er müsste.

- Anzeige -

Ihr Mann ist hin und weg

Der Produzent ('Bad Lieutenant - Cop ohne Gewissen') gab nach Gerüchten, er hätte seine Frau betrogen, der britischen Zeitung 'The Sun' ein Interview, in dem er über seine Liebe zu der Sängerin ('Goodbye') sprach. Die Spekulationen nahmen überhand, als Mel B bei ihrem Auftritt beim britischen 'X Factor' vergangenen Sonntag [14. Dezember] aussah, als hätte sie jemand geschlagen.

"Ich hatte nichts damit zu tun", beteuerte Stephen. "Ich habe Mel nicht angerührt. Ich habe sie nicht geschlagen. Ich habe sie auch nicht betrogen oder sonst etwas. Es gab kein anderes Mädchen."

Stephen sprach mit der Publikation, nachdem er in das Familienanwesen in Los Angeles zurückgekehrt war. Dass dennoch nicht ständig nur Friede, Freude, Eierkuchen bei der Familie herrscht, hält der Kalifornier für völlig normal: "Jeder streitet mal. Und dann beruhigen sich die Dinge wieder und man denkt über sein Leben nach. Man denkt darüber nach, wo man war und was man durchgemacht hat. Ich liebe meine Frau. Ich mache mir Sorgen um meine Frau. Ich würde mir eine Kugel für sie einfangen."

Weiter betonte Stephen, dass die ständigen Gerüchte, das Paar wäre im Begriff sich zu trennen, von Menschen gestreut würden, die genau das bezwecken wollten: Mel B und Stephen auseinander zu bringen. Der zweifache Vater findet, das Verhalten ihm und seiner Frau gegenüber gleiche einer "Hexenjagd".

Mel B äußerte sich bislang übrigens nicht zu den Gerüchten um eine Krise, sie ist mit ihrem Mann seit sieben Jahren verheiratet.

Cover Media

— ANZEIGE —