Mel B: Ich bin unberechenbar

Mel B
Mel B © Cover Media

Mel B (39) hält sich für unberechenbar.

- Anzeige -

Man weiß nie, was kommt

Die Künstlerin ('Lullaby') bekam den Spitznamen Scary Spice verpasst, als ihr mit der Girlband Spice Girls ('Viva Forever') der Durchbruch gelang. Seitdem hat sie sich auch eine erfolgreiche TV-Karriere aufgebaut und ist bei der amerikanischen Ausgabe von 'Das Supertalent' im Fernsehen zu bewundern. Ihr furchteinflößendes Naturell sei demnach total überzogen. "Die erschreckendste Sache an mir ist, dass ich unberechenbar bin. Man weiß nicht, was kommt und wann es kommt!" lachte sie gegenüber 'ew.com'.

Dieses Jahr markiert das 20. Jubiläum der Mädchenband und es gab viele Gerüchte, dass die Truppe ein Comeback starten will. Doch Bandkollegin Mel C (40, 'Never Be the Same Again') dementierte diese Spekulationen vor Kurzem und es wird angenommen, dass die heute erfolgreiche Modedesignerin Victoria Beckham (40) kein Interesse daran hat, wieder in die Musikbranche zurückzukehren.

Doch Mel B müsse immerzu in Erinnerungen schwelgen. "Es ist lustig; es gab ein paar Spice-Girl-Teile bei dem Vorsingen [für 'America's Got Talent'] und es lässt in mir immer das Gefühl von 'Ohhh ich vermisse meine Mädels' aufkeimen", gab sie zu.

Heute Abend wird die neue Staffel in Amerika ausgestrahlt und die Sängerin wird in der Jury neben Heidi Klum (40), Howie Mandel (58) und Howard Stern (60) sitzen. Sie glaubt, dass jeder von ihnen der Show etwas anderes bringen wird, nicht zuletzt, weil alle so unterschiedliche Karrieren aufweisen können. So ist Klum als Model und Moderatorin tätig, Mandel ist Komiker und Stern macht als Radio-Moderator von sich reden.

Für Mel B steht aber das Talent der Teilnehmer an erster Stelle. "Da gibt es viele verschiedener Künstler, die ich während der Vorsprechen und der Live-Shows gerne sehen würde. Dieses Jahr neige ich zu den Zauberern, weil sie jung sind, sie sind sehr modern und lassen Magie wie wahre Magie erscheinen", freute sich Mel B.

Cover Media

— ANZEIGE —