Meghan Trainor wollte die Musik aufgeben

Meghan Trainor wollte die Musik aufgeben
Meghan Trainor © Cover Media

Meghan Trainor (22) hätte den Traum von der Musikkarriere fast aufgegeben, da sie von Hänseleien in der Schule so verunsichert wurde.

- Anzeige -

Wegen Mobbing

Mit Songs wie 'All About That Bass' und 'Dear Future Husband' stürmte die Sängerin weltweit die Charts, vor wenigen Monaten kam dann zur Krönung ihres Erfolgs ein Grammy dazu. Diese Höhepunkte in ihrem Leben hätte sie aber beinahe nicht erlebt.

"Ich wollte immer ein Popstar werden, aber das war so, als hätte ich gesagt: 'Ich will Feuerwehrfrau werden'", erinnerte sich Meghan im Gespräch mit der britischen Zeitung 'Evening Standard'. "Als Kind denkt man noch: 'Das werde ich machen.' Aber dann passiert das eigentlich nicht wirklich. Als ich in meine Teenie-Jahre kam, wurde ich ein bisschen unsicherer. Man wird aufgezogen und gehänselt und deshalb dachte ich: 'Ich werde niemals ein berühmter Popstar, ich sehe nicht so aus wie diese Stars.' Deshalb habe ich [meinen Traum] für ein paar Jahre aufgegeben, aber dann wurden meine Träume doch alle wahr."

Zunächst schrieb Meghan noch Musik für andere Künstler, erst 2014 landete sie schließlich einen eigenen Plattenvertrag. Seit ihrem Megahit 'All About That Bass' gilt sie als Ikone für Frauen mit Kurven. Früher war ihre Figur dagegen noch ein gefundenes Fressen für ihre Mitschüler, die sie deswegen mobbten. Wenn Meghan Trainor aktuelle Bilder von sich mit denen aus ihrer Jugend vergleicht, bemerkt sie vor allem einen großen Unterschied: "Man sieht, dass mein Gesicht heutzutage strahlt und ich viel glücklicher bin, im Vergleich zu damals, als ich unsicher war und mich selbst hasste."

Cover Media

— ANZEIGE —