Meghan Trainor: Beyoncé-Treffen war surreal

Meghan Trainor
Meghan Trainor © Cover Media

Meghan Trainor (21) hatte einen totalen Blackout, als ihr Beyoncé Knowles (33) vorgestellt wurde.

- Anzeige -

"Wie im Film"

Die Ohrwurm-Sängerin ('Lips Are Movin') lernte die Mega-Entertainerin ('Halo') im vergangenen Dezember bei den Billboard Women in Music Awards kennen. Für die junge Künstlerin war das Treffen mit Queen Bey wie für einen ganz normalen Fan: total surreal. "[Es war] wie im Film. Sie hat meine Hände berührt - ich habe Beyoncés Hände berührt!", erinnerte sie sich gegenüber dem 'Heat'-Magazin. "Sie sagte, dass sie und ihre Tochter [Blue Ivy] zu meinen Songs und Musikvideos jammen würden, da bin ich gestorben. Ich wurde ohnmächtig. Ich liebte es. Ich glaube, ich sagte: 'Ich liebe dein Baby, was für ein wunderschönes Baby du hast, Danke.' Ich geriet in Panik!"

Vergangenes Jahr war für die Newcomerin total verrückt: Mit der Single 'All About That Bass' gelang ihr ein Mega-Hit und die Glückssträhne scheint auch 2015 nicht abzureißen - bei den Grammys wird sie um zwei Preise zittern und Kollaborationen mit anderen Stars wie dem One-Direction-Schnuckel Harry Styles (21, 'Story of My Life') stehen auf dem Programm. "Harry ist ein exzellenter Songschreiber. Er ist fantastisch", schwärmte sie gegenüber der Publikation. "Es ist ein wunderschöner Song mit einer Ukulele, von dem ich hoffe, dass ihn die Leute eines Tages zu hören bekommen. Er sagte, er liebe ihn und fände ihn perfekt. Es war toll."

Während manche spekulierten, die beiden Musiker hätten ein Techtelmechtel im Studio gehabt, betonte Meghan Trainor, dass die Zusammenarbeit total professionell gewesen sei: "Es war das einzige Mal, dass ich mit ihm abhing und alle fragten mich sofort, ob wir zusammen seien. Nein, wir hingen ein paar Stunden miteinander rum und er schrieb mit mir den Text."

Cover Media

— ANZEIGE —