Megan Fox: So bekommt der 'Teenage Mutant Ninja Turtles 2'-Star Kinder und Karriere unter einen Hut

Megan Fox: "Ich bin ein sehr cleveres Mädchen"
Megan Fox ist jetzt dreifache Mutter © Galaxy/starmaxinc.com/ImageCollect

Obwohl Schauspielerin Megan Fox (30, "Transformers") gerade zum dritten Mal Mutter geworden ist, hat sie kein Problem damit, als "weltweites Sex-Symbol" zu gelten. Im Gegenteil - sie nimmt diesen Umstand sogar relativ gelassen hin. "Das darf man alles nicht so ernst nehmen, damit muss man spielerisch umgehen", erklärte Fox im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. Solche Bezeichnungen kämen einfach mit dem Job als Schauspielerin.

- Anzeige -

Kinder und Karriere

Auch heute habe sie das Gefühl, dass sie Männer noch immer sehr nervös mache. Ihrer Meinung nach hat das aber nicht unbedingt etwas mit ihrem Aussehen, sondern eher mit ihrer "sehr direkten und forschen Art zu tun". Männer seien es, so Fox weiter, "oftmals nicht gewohnt, dass Frauen stark und recht aggressiv auftreten. Das verunsichert sie schnell - und genau das finde ich sehr lustig", so der Hollywood-Star.

Es sei ihr deshalb wichtig, dass die Leute sie nicht nur als "hübsches Dummchen" wahrnehmen. "Ich bin ein sehr cleveres Mädchen. Und Respekt füreinander steht bei mir immer an erster Stelle", sagt Fox, die demnächst in dem Film "Teenage Mutant Ninja Turtles 2: Out of the Shadows" zu sehen sein wird.

 

Kinder und Karriere

 

Als arbeitende Mutter müsse sie sich "größeren Herausforderungen stellen" - zumal ihre Arbeitstage "meist nicht von neun Uhr morgens bis 17 Uhr, sondern oftmals bis spät in die Abendstunden reichen". "Das ist nicht leicht für eine Mutter", so Fox. Sie befinde sich allerdings in der glücklichen Situation, nicht das ganze Jahr arbeiten zu müssen.

In der Regel versucht Fox, so verriet sie, "zwei Filme im Jahr abzudrehen. Das nimmt dann meist sechs Monate meiner Zeit ein". Das gäbe ihr "genug Zeit, um viel Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Und genau das will ich. Ich will eine Mutter sein, die für ihre Kids da ist", so Fox weiter. In der Film-Branche Kinder zu haben, sei oftmals ein echter Nachteil, weil man einfach nicht mehr so flexibel sei. "Du kannst nicht ständig deine sieben Sachen packen und quer durch die Weltgeschichte reisen, wenn du Kinder zuhause hast."

Ihre Karriere als Schauspielerin wolle sie trotz Familie nicht aufgeben. "Meine Kinder kennen mich als arbeitende Mutter. Und ich glaube, dass das auch einen guten Arbeitsethos in die Kinder injiziert. Es tut ihnen gut, zu sehen, dass Mama und Papa arbeiten müssen, um ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen", meint Fox weiter.

Ihr Auftritt in der Fortsetzung der "Teenage Mutant Ninja Turtles" sei ein Versuch, Filme zu machen, "die die ganze Familie zusammen genießen kann", erklärt Fox. "Out of the Shadows" sei wesentlich leichter als der erste Film, "die Turtles nehmen sich nicht mehr ganz so wichtig, sie sind lustiger, es gibt mehr zu lachen für die Familie", verspricht Fox.

spot on news

— ANZEIGE —