MC Fitti im exclusiven Interview

von
MC Fitti und Vokalmatador
MC Fitti und Vokalmatador versteigern eine Crew-Jacke für den guten Zweck

MC Fitti erhält Milliarden von Facebook

Mit Street-Art und YouTube -Videos hat alles begonnen, doch mittlerweile hat sich MC Fitti mit seinem Album 'Geilon' als feste Größe im deutschen Hiphop etabliert. Gemeinsam mit den drei Jungs von 'Y-Titti', ebenfalls YouTube-Berühmtheiten, hat er gerade einen gemeinsamen Song aufgenommen: 'Hashtag'.

- Anzeige -

Im Interview spricht er mit viel Ironie und Augenzwinkern. Der Rapper nimmt sich selbst nie zu ernst - und die Leser sollten das an dieser Stelle auch nicht tun. Die Figur MC Fitti ist eben ein sympathisches Unikat mit wuscheligem Bart (und das reimt sich sogar).

Von Anna Wüst

MC Fitti, wie kam es zu dem gemeinsamen Song von Y-Titti und dir? Wer war Initiator eurer Zusammenarbeit?

MC Fitti: Vor ein paar Monaten fing ja die Sache mit den vielen Hashtags auf Facebook an. Dann hat Facebook bei uns angerufen und gefragt, ob wir nicht ein Lied über die Hashtags machen wollen. Und dann haben wir das eben gemacht. Von Facebook haben wir 20 Milliarden Euro bekommen und daraus ein schönes Lied gezaubert.

Warum habt denn gerade IHR die 20 Milliarden bekommen?

MC Fitti: Ach, vielleicht waren es auch Trillionen! Na, weil wir immer am Start sind. Die anderen sind ein bisschen langsamer und wir sind immer tagesaktuell.

Gab es auch Reibereien zwischen euch?

MC Fitti: Nein, wir sind ja keine Konkurrenzgruppen. Auf dem Album von 'Y-Titti' ist das Lied 'Hashtag' bereits drauf, aber sie wollten es nochmal als Single auskoppeln. Sie haben mich gefragt, ob ich Bock drauf habe und dann hat jeder hat seinen Senf dazu gegeben, wie er halt Bock hatte. Ich wurde da nicht gebremst. Und ich hab sie nicht gebremst. Einfach machen, Spaß haben.

Du engagierst dich aktuell für 'One Warm Winter', eine Organisation, die Kleidung und andere wichtige Güter an obdachlose Menschen weitergibt. Was machst du da genau?

MC Fitti: Ja, genau, da bin ich dabei. Es wird gespendet für Obdachlose in Berlin. Das geht jetzt auch immer weiter, in andere Städte. Jeder kann auf der Seite www.onewarmwinter.org Mikrospenden machen, auch wenn es nur ein Euro ist. Hauptsache es wird irgendwas gespendet. Davon werden dann Winterjacken besorgt. Ich spende auch eine von unseren Crewjacken. Die wird bei Ebay rausgehauen - mit Original-Autogramm von mir. Das Geld aus der Versteigerung wird gespendet.

Wann hast du deinen Bart das letzte Mal rasiert?

MC Fitti: Ja meinen Bart hab ich…vorgestern… Ja, vorgestern war der komplett ab. Der wächst dann sofort nach. Das hat ein Mal 'puff paff‘ gemacht und dann war er wieder da. Wie beim Rumpelstilzchen, wenn er um sein Feuer tanzt.

Dann hast du ja massenhaft Wachstumshormone in dir, würde ich sagen.

MC Fitti: Ja, die Zehennägel muss ich auch jeden Tag schneiden.

Ne, Spaß. Den Bart rasiere ich schon lange nicht mehr. Nur kürzen. Immer mal zwischendurch mit der Schere.

Gibt es jemanden, mit dem du gerne mal zusammenarbeiten würdest?

MC Fitti: Ne, ich hab jetzt da niemand Speziellen vor Augen, mit dem ich zusammenarbeiten möchte. Alle Leute, mit denen ich bis jetzt was gemacht habe, waren Freunde oder Leute, die mir auf meinem Weg begegnet sind. Das hat sich alles so ergeben. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich mir wünsche, unbedingt mit Jay-Z zusammenarbeiten zu wollen. Wäre natürlich cool, wenn ich ihn irgendwo treffen würde und er würde sagen: "Jo, ich bin am Start". Dann würde ich auch 'ja‘ sagen... vielleicht (lacht).

Was hörst du privat für Musik?

MC Fitti: Ich höre gar keine Musik.

Auch deine eigene nicht? Um Texte zu lernen?

MC Fitti: Ne, auch nicht. Wir gehen auf die Bühne und lernen es dann. Deswegen sind die ersten zwei bis drei Auftritte immer relativ unsicher. Relativ lustig eben. Weil immer was Neues dabei rauskommt. Und ich hör natürlich Andrea Berg, DJ Ötzi und so was. DJ Ötzi ist auf jeden Fall ein super DJ, er kann gut scratchen. Er kann auch ganz gut singen und trifft alle Töne.

MC Fitti über Pläne, Style und sein neues Album

Anna Wüst, MC Fitti und Vokalmatador
Anna Wüst hat MC Fitti und Vokalmatador getroffen

Du bist momentan mit der Band 'Fettes Brot‘ auf Tour. Welche bedeutenden Erfahrungen hast du bisher gemacht?

MC Fitti: Na, das Allercoolste ist natürlich, dass man die Jungs mal so richtig kennen lernt, und dass man eine Menge von ihnen lernen kann. Ich bin zwar auch viel auf Tour gewesen, aber die machen das ja schon hunderttausend Jahre. Wie professionell sie sind, aber dann trotzdem auch locker - echt top. Das war die größte Bereicherung, alles das mal mitzuerleben und die Jungs kennen zu lernen. Zwischendurch auch mal Quatsch machen gehört auch dazu: Tischtennis spielen, Federball spielen. Das ist echt eine riesen Tour.

Fettes Brot hatten schon große Erfolge. Was hast du denn mit deinem ersten großen Künstler-Gehalt gekauft?

Ich hab mir als erstes eine Kaffeemaschine gekauft. Einen Kaffee-Vollautomaten.

Du bist sehr individuell gekleidet. Wie wichtig ist dir dein Style?

MC Fitti: Style ist immer so ein Zufallsding bei mir. Manchmal passen die Sachen zusammen und manchmal nicht. Während des Tour-Lebens hat man eigentlich fast immer eine Jogginghose an. Weil man ja auch viel chillt und nicht die ganze Zeit volles Programm hat. Man gibt Interviews am Rechner oder arbeitet irgendwie anders. Da wird man nicht gesehen, ist undercover. Dann kann ich ja auch im Jogger rumlaufen. Ansonsten ist es eigentlich echt immer Zufall. Natürlich find' ich Basic-Klamotten immer ganz cool, wenn das Outfit nicht ganz so 'laut‘ ist. Aber ab und an ein bisschen bunter ist auch ok.

Du bist mittlerweile ein bekanntes Gesicht. Hast du dir das Leben in der Öffentlichkeit so vorgestellt?

MC Fitti: Nö, ich wollte eigentlich gar nicht an die Öffentlichkeit. Ich wollte nur Kunst machen, ein paar Bilder verkaufen. Im Zuge dessen ist auch dieses Album entstanden, das wollte ich eigentlich ausstellen - in einer Galerie. Aber dann wurde ich ins kalte Wasser geschmissen. Vokalmatador (siehe Foto) hat mir geholfen, mit dem ganzen Live-Ding und wie man sich richtig präsentiert, dann bin ich da so rein gewachsen.

Wie kann man denn "ein Album ausstellen"?

MC Fitti: Na, ich wollte Musik machen. Aber das entstandene Album mit dem Cover, den Fotos von der Entstehung, den Musikvideos und all dem, was dazu gehört, wollte ich einfach nur ausstellen. Eine Kunstausstellung von diesem Prozess. Dass das dann aber mal mehr als 20 Leute hören wollen, hätte ich nicht gedacht.

Was könnten die Gründe für deinen Erfolg sein?

MC Fitti: Ist halt nette Musik von mir. Es ist auch eher leichtere Kost. Naja, vieles ist auch zweideutig, wenn man mal genau hinhört. Da ist dann manchmal auch ein ordentlicher Hammer dahinter versteckt (lacht). Ja, ich weiß auch nicht. Es ist die richtige Zeit, meine Themen sind aktuell.

Hast du ein aktuelles Album in Planung?

MC Fitti: Ja, das neue Album wird ungefähr im Herbst kommen, denk ich mal. Ich bin schon fleißig am Arbeiten, Beats anhören, bisschen Ideen hin- und herwerfen. Es gibt auch schon ein paar Songs, es wird sehr gut. Aber anders als das letzte Album. Es wird kein 'Geilon-Teil 2‘ werden. Es wird schön. Ich freue mich übelst.

Vielen Dank MC Fitti, für dieses überaus humorvolle und lockere Gespräch.

— ANZEIGE —