Mayim Bialik: Kunst und Wissenschaft perfekt vereint

Schauspielerin Mayim Bialik
Der Werdegang von Mayim Bialik © picture alliance / dpa, Hubert Boesl

Von TV-Serie zur Universität

Mayim Hoya Bialik wurde am 12. Dezember 1975 in San Diego (USA) geboren. Ihre jüdischen Eltern Barry und Beverly Bialik blicken auf polnische, tschechische und ungarische Vorfahren zurück, die in den 30er-Jahren nach Kalifornien auswanderten.

- Anzeige -

Mayim Bialik verbrachte ihre Schulzeit an der Walter Reed Junior High School im Norden von Hollywood. 1989 stieg sie bereits ins Filmgeschäft ein und 1990 gelang es ihr mit der Hauptrolle in der Serie ‘Blossom’, sich in der Branche zu etablieren. Die Jugendserie wurde 1995 abgesetzt und Mayim Bialik begann ein Studium an der UCLA (University of California Los Angeles). Dank ihrer guten Noten und vielseitigen Begabungen hätte die junge Schauspielerin auch die Möglichkeit gehabt, in Harvard oder Yale zu studieren.

Mayim absolvierte an der UCLA zunächst ihren Bachelor of Science und beendete ihr Studium 2007 mit ihrer Doktorarbeit in Neurowissenschaften. Noch während ihres Studiums lernte sie ihren Ehemann Michael Stone kennen, den sie im Jahr 2003 heiratete, nachdem er zum Judentum konvertiert war. Das Paar bekam zwei Söhne, die mit viel Familiengefühl im Sinn des ‘Attachment Parenting’ erzogen werden. Mit der Zeit lebten sich Mayim Bialik und Michael Stone auseinander und nach neun Jahren Ehe gaben sie 2012 ihre Trennung bekannt. Die folgende Scheidung verlief ruhig und unkompliziert. Bialik und ihr Exmann erziehen die Kinder weiterhin gemeinsam und stehen sich nahe.

Die Schauspielerin ist bekennende Veganerin und unterstützt auch öffentlich die Rechte von Tieren. Sie nahm im Jahr 2012 an der PETA-Kampagne ‘Weg mit dem Fleisch – Werden Sie vegan’ teil. Auch ein Kochbuch zu dem Thema brachte sie heraus. In ihrer Funktion als Wissenschaftlerin und Mutter hat Mayim Bialik den Wunsch, Schülern das Tor zu Wissenschaft und Mathematik zu öffnen. Im Jahr 2012 engagierte sie der amerikanische Konzern Texas Instruments als Sprecherin.

— ANZEIGE —