Max Riemelt: So dreht man eine Orgie

Max Riemelt: So dreht man eine Orgie
Die zweite Staffel von "Sense8" mit Max Riemelt wird am 5. Mai veröffentlicht © Netflix, SpotOn

"Sense8" zurück auf Netflix

Der deutsche Schauspieler Max Riemelt (33, "Auf das Leben!") ist mit neuen Folgen zurück auf Netflix. Ab dem 5. Mai ist die zweite Staffel der Sci-Fi-Serie "Sense8" beim Streaming-Riesen verfügbar. Der 33-Jährige ist darin wieder als Wolfgang Bogdanow zu sehen. Ob es auch in den neuen Folgen wieder eine Orgie zu bestaunen gibt? Das wollte Riemelt zwar nicht verraten, aber im Interview mit spot on news scherzt er über die denkwürdige Szene aus Staffel eins: "Man macht sich nackt und reicht eine Flasche Wodka herum."

"Es ist wie ein Ölgemälde"

Um das Eis zu brechen, hatten die Darsteller schließlich jede Menge Zeit, eine ganze Staffel. Während der Dreharbeiten habe er seine Co-Stars gut kennengelernt, es schweiße zusammen, gemeinsam auf Reisen zu sein, so Riemelt weiter. Es gehe letztlich um die Metapher, die hinter der Botschaft stecke, um die Ästhetik und Proportionen. "Es ist eine Choreografie. Es geht dabei nicht um das Körperliche oder die Bewegungen. Es ist wie ein Ölgemälde, es geht darum es richtig zu gestalten und die richtigen Farben auszuwählen."

Die Unterschiede zwischen seinen Auftritten in deutschen Produktionen und dem internationalen "Sense8" sieht der Schauspieler vor allem in der Sprachbarriere. "Es ist nicht meine Muttersprache, also muss ich stets meine eigene Stimme finden", so Riemelt. Er müsse sich in das Englische hineindenken, damit es natürlich klinge. Der 33-Jährige synchronisiert sich übrigens selbst für die deutsche Version. Der Rest sei ziemlich ähnlich, außer dass es kostspieliger wäre, wenn er seinen Job vergeige.

Loblied auf Daryl Hannah

Allerdings empfand Riemelt das Reisen während der Dreharbeiten auch als Herausforderung. Sieben Monate war der Tross unterwegs, es gab 15 unterschiedliche Ziele. Seine Tochter konnte ihn bei den Dreharbeiten nicht besuchen. "Das war hart", gesteht Riemelt. Er sei viel hin- und hergeflogen, aber es gebe zudem modernste Technik, um in Kontakt zu bleiben.

Dafür geriet er über seine Kollegin Daryl Hannah (56, "Splash - Eine Jungfrau am Haken") regelrecht ins Schwärmen. Als Kind habe er etliche Filme mit ihr gesehen. Und plötzlich war er mit ihr am Set. "Sie ist so warmherzig und nett. Es war wirklich inspirierend", schwärmt der Deutsche. Der Hollywood-Star habe ihm auch ein Geschenk gegeben. Sie schrieb ihm eine Karte auf der stand "Willkommen in Hollywood!"

Bei ihrem ersten Zusammentreffen sei er noch schüchtern gewesen. Doch diese Nervosität habe sich schnell gelegt. "Man sieht es in ihren Augen, dass sie ein ehrlicher Mensch ist", so Riemelt. Zudem erklärt er, dass die heute 56-Jährige immer noch so gut aussehe wie in den Anfängen ihrer Karriere in den 80er Jahren. Sein Fazit: "Sie ist einfach nur cool."

Was bringt die Zukunft?

Die Vielfalt des Casts empfindet Riemelt als außergewöhnlich, vor allem auch die Vorgeschichten seiner Co-Stars. Er habe vor Jamie Clayton (39) noch mit keiner Person zusammengearbeitet, die transgender ist. "Sie ist so cool", schwärmt Riemelt. "Man realisiert, dass das Geschlecht völlig egal ist." Dank "Sense8" habe er so viel gelernt.

Der Deutsche würde übrigens gerne mal in den Körper einer anderen Person schlüpfen. Wissenschaftler Stephen Hawking (75) oder Sprint-Star Usain Bolt (30) stünden ganz weit oben auf seiner Liste - oder schlichtweg eine Frau. Für die Zukunft von "Sense8" könnte sich Max Riemelt zudem Schauplätze auf anderen Planeten oder in anderen Dimensionen vorstellen.

spot on news

— ANZEIGE —