Max Giesinger: "Meine Traumfrau sollte nicht größer sein als ich!"

Max Giesinger im Interview: Der Musiker ist noch zu haben
Max Giesinger im Interview: Der Musiker ist noch zu haben

"Meine Traumfrau sollte nicht größer sein als ich!"

Max Giesinger (25) ist durch eine deutsche Casting-Show bekannt geworden, pfeift jedoch auf große Plattenfirmen und macht lieber sein eigenes Ding. Jetzt geht sein Debüt-Album 'Laufen lernen' (VÖ: 30.05.) an den Start, das er selbst produziert und mit Hilfe der Fans finanziert hat. Im exklusiven Interview erzählt er uns von seinen Negativ-Erfahrungen nach dem Casting-Erfolg und verrät uns, ob er noch zu haben ist.

- Anzeige -

Von Katharina Schäfgen

In seinen Songs schreibt der 25-Jährige, der schon ein halbes Jahr in Australien und Neuseeland als Straßenmusiker unterwegs war, über Situationen, die er selbst erlebt hat und da kam er auch am Thema Liebe nicht vorbei. "Das ist natürlich auch immer eine Sache, die einen bewegt und einen betrifft", sagt Max. Da wollen wir natürlich wissen, wie es liebestechnisch bei ihm aussieht.

Und die Antwort wird viele junge Mädels sicher erfreuen: Ja, dieser junge, smarte Musiker mit der Akustikgitarre ist noch zu haben! Wie sollte denn seine Traumfrau aussehen? "Ob jetzt rote, blonde oder braune Haare ist mir eigentlich ziemlich egal, aber sie sollte jetzt keinen Kopf größer sein als ich." Momentan gehe die Musik allerdings vor.

"Aber ich glaube, wenn die Richtige vor einem steht, dann weiß man das auch." Allerdings müsste seine Frau auch mit seinem Musikerleben klar kommen, denn Max gesteht, er sei "einseitig talentiert", aber "staubsaugen oder kochen", das würde er hinbekommen.

Der Ex-Castingstar pfeift auf große Plattenfirmen

Max Giesinger spielt seinen Song 'Kalifornien'
Max Giesinger gibt uns ein kleines Privat-Konzert

Rund zwei Jahre ist es her, dass Max Giesinger sich bei einer Casting-Show in die Herzen vieler Zuschauer sang. Es folgten zahlreiche Angebote von verschiedenen Plattenfirmen und vier Touren - nur zu einem Album kam es nicht. "Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mein Umfeld gefunden habe, in dem ich mich auch wohl gefühlt habe. Ich war länger bei einer größeren Plattenfirma und da hat es halt total stagniert", gibt Max offen zu. "Mir wurde da auch so viel reingelabert, in meine Songs und alles und da wusste ich dann auch gar nicht mehr, wo ich als Künstler dann stehe."

Er sei damals "einfach an die falschen Leute geraten" – ein Fehler, den er "begehen musste" und aus dem er, nach eigenen Angaben, gelernt hat. Jetzt hat er sein "eigenes kleines Team um sich gebildet und die erste Platte steht in den Startlöchern. Finanziert hat er das Album durch die Unterstützung und Spenden seiner Fans mit einer Crowdfunding-Aktion. "Ich fand das System unfassbar interessant und dass die Fans einen unterstützen können finde ich halt total geil. Deren Meinung ist viel mehr wert als die Meinung von irgendeinem Label-Menschen", findet Max.

10.000 Euro hat er mindestens benötigt: "Wir haben das Ziel nach einem Tag erreicht. Das war dann total krass. Wir haben gesehen, ey, die Leute sind total heiß auf das Album". Für die Fans gab es verschiedene Aktionen und Geschenke, die sie als Gegenleistung für ihre Spenden bekommen sollten, zum Beispiel Wohnzimmerkonzerte. Die findet Max persönlich "total geil, weil man in einer kleinen Location spielt und Augenkontakt zu allen Fans hat und man auch private Sachen erzählt."

Knapp 24.000 Euro kamen am Ende zusammen, das Album 'Laufen lernen' konnte realisiert werden. "Ich hab den Titel so gewählt, weil er super diesen ganzen Lernprozess beschreibt, wie bei dem Laufen-Lernen-Prozess eines Kindes. Da fällt man ja auch immer paar Mal auf die Fresse und steht dann wieder auf."

Für den 25-Jährigen stehen jetzt Promo-Termine für das neue Album an. Am 15. September startet dann seine große 'Laufen lernen'-Tour. "19 Konzerte, das ist bisher die größte Tour die ich gespielt habe. Und auf Tour erlebt man immer so urgeilen Scheiß die ganze Zeit, also es passiert irgendwie jeden Tag irgendwas Geiles" – vielleicht begegnet ihm hier ja auch seine Traumfrau.

— ANZEIGE —