Matthias Schweighöfer: Darum drehe ich Komödien

Matthias Schweighöfer: Darum drehe ich Komödien
Matthias Schweighöfer © Cover Media

Matthias Schweighöfer (34) schafft sich mit seinen Mainstream-Filmen einen kommerziellen Hintergrund, um sich später auch wieder mal an ernsthafte Stoffe zu wagen.

- Anzeige -

Keine Experimente

Derzeit dreht der Schauspieler ('Vaterfreuden') die Tragikomödie 'Der geilste Tag' in München, das erste gemeinsame Projekt von Schweighöfer und Florian David Fitz (40, 'Vincent Will Meer'). Der Film erzählt die Geschichte von zwei Todkranken, die aus dem Krankenhaus abhauen, um ihre restliche Lebenszeit noch einmal richtig zu genießen - eine weitere Komödie im Lebenslauf von Schweighöfer. Der Berliner, der sich früher einen Namen im deutschen Indiekino machte, ist mittlerweile vor allem als Hauptdarsteller und Regisseur von leichten Mainstream-Komödien bekannt. Im Interview mit 'n-tv.de' begründete der Filmstar diese Entwicklung: "Das hat sich irgendwie so entwickelt. Generell ist es wirklich schwer, auf Dauer Genrekino in Deutschland durchzuziehen. Du musst einen kommerziellen Hintergrund schaffen, eine kommerzielle Power haben, damit du Leute mitziehen und überzeugen kannst, wenn du mal Ausbrüche wagst. Ich mache auch deshalb mehr kommerzielle Filme, damit ich auch mal wieder richtig ernsthafte Stoffe verfilmen kann", sagte er und versicherte schnell, dass er aber nicht vorhabe, bis ans Ende seines Lebens Komödien zu drehen. Wichtig sei für den Star, erst einmal abgesichert zu sein, bevor er sich an Experimente wage.

Man meint, dass Schweighöfer mittlerweile freie Hand in seiner Filmwahl habe, doch dem sei nicht so: "Ich kann nicht alles machen, was ich möchte. Ich kann mir nur die Freiheit nehmen zu versuchen, alles zu machen, was ich möchte", fügte er hinzu.

'Der geilste Tag' ist die erste Zusammenarbeit von Schweighöfer und Florian David Fitz. Letzterer schrieb das Drehbuch, führt Regie, produziert und spielt eine der beiden Hauptrollen, sein Kollege übernimmt die andere. Außerdem ist Schweighöfer mit seiner Münchner Firma Pantaleon Entertainment auch als Produzent tätigt. Der Schauspieler genießt es, mal wieder einen Film zu drehen, bei dem er nicht Regie führt: "Es ist schön, auch mal wieder eine Drehpause zu haben. Ich kenne das gar nicht", sagte er im Interview mit der 'Abendzeitung München'. "Und das Schöne an Flo ist, dass er das Gespräch sucht. Er ist nicht wie andere Regisseure, bei denen man gar nicht durchkommt, wenn man einen Vorschlag hat." Das Endergebnis der Zusammenarbeit von Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz, 'Der geilste Tag', kommt im Februar 2016 in die Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —