Matthias Reim sinniert über sein Karriereende: "In 22, 23 Jahren ist Schluss"

Matthias Reim: In 22 Jahren ist Schluss
Matthias Reim © Cover Media

Matthias Reim (58) will nicht ewig auf der Bühne stehen.

- Anzeige -

Rente in Sicht

Der Musiker ('Verdammt ich lieb Dich') hatte in den vergangenen Jahren einige gesundheitliche Probleme. So wurde bei ihm eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert, bevor er anschließend auf der Bühne einen Schwächeanfall erlitt. Mittlerweile steht Matthias wieder vor dem Mikrofon und ist auf Tour - sehr zur Freude seiner Fans. Müßiggang ist für ihn derzeit noch kein Thema, aber es wird auch nicht ewig so weitergehen, wie der Star im Gespräch mit der 'Thüringischen Landeszeitung' verriet:

"Ich sage jetzt einfach mal: In 22, 23 Jahren ist Schluss. Dann mache ich es mir zu Hause auf dem Sofa gemütlich."

Die Erfahrungen mit seiner Krankheit hat er auch auf seinem neuen Album 'Phoenix' verarbeitet. Der Musiker ist ebenso wie der Feuervogel aus der Asche auferstanden: "Ich verarbeite in meinen Texten bewusst oder unbewusst immer Themen, die mich selber betreffen: Verliebtheit, Trennung, auch die Angst, eventuell nicht wieder gesund zu werden. Da gibt es beispielsweise den Song: 'Zu früh um zu gehen'."

Mittlerweile hält er sich durch Sport und eine gesunde Ernährung fit, auch wenn er das Rauchen noch nicht aufgegeben hat, wie er zugeben musste.

Im Gespräch mit der 'Hamburger Morgenpost' hatte Matthias Reim bereits erklärt, wie er sich auch auf einer stressigen Tournee vor Erschöpfung schützt: "Ich setze jetzt andere Prioritäten und habe für mich die Konsequenz gezogen, dass ich mir mehr Zeit für mich nehme, was in meinem Beruf ja eigentlich schwer durchsetzbar ist. Aber gerade auf Tourneen ist es mir jetzt wichtig, dass ich mich immer mal ein, zwei Tage erhole. Ich will mir sagen: Jetzt bin ich dran, damit ich dann auch wieder geben kann."

Cover Media

— ANZEIGE —