Matthias Maschke: Deshalb ist der 'Polizeiruf 110'-Star ein großer Fan des Sonntagskrimis

Matthias Maschke: Fan vom Sonntagskrimi
Matthias Maschke © Cover Media

Matthias Maschke (48) schwärmt für die Sonntagskrimis, weil diese die Menschen am Sonntagabend gemeinsam vor den Bildschirm locken.

- Anzeige -

Neuer 'Polizeiruf'-Kommissar

Bekannt wurde der Schauspieler ('Das Zeugenhaus') einem Millionenpublikum vor allem von seiner komischen Seite: Zehn Jahre 'Ladykracher', mehr als zehn Jahre 'Pastewka' und 'Sketch History' liegen hinter dem gebürtigen Marburger. Sein neuestes Projekt zeigt ihn von einer ganz anderen Seite und so ermittelt Matthias jetzt auch im 'Polizeiruf 110' aus Magdeburg. "Es war einfach ein tolles Angebot. Ich finde dieses Format spannend – die Sonntagskrimis 'Tatort' und 'Polizeiruf 110' sind doch das, was die Menschen noch gemeinsam an den Bildschirm zieht. Dazu kommt die Zusammenarbeit mit Claudia Michelsen. Also ich musste nicht lange zögern, sondern habe gesagt: 'Ich mach das einfach'", erklärte er der 'Südwest Presse', was ihn dazu bewogen hat, die Rolle anzunehmen.

Seine Rolle wurde mit Hinblick auf die bereits existierende Figur Doreen Brasch alias Claudia Michelsen (47) konzipiert. "Es sollte ein Partner für sie sein, den sie nicht ausstehen kann. Insgeheim habe ich mir dann überlegt: Was kann Frau Brasch am meisten fertigmachen? Und das ist eben jemand, der sich öffnet, der auf andere zugeht. Er unterläuft die Brasch einfach. Köhler ist ein netter Typ, der freundlich lächelt und eine intakte Familie hat", berichtete er weiter.

Vor Kurzem spielte Matthias eine Rolle im Politdrama 'Der Fall Barschel', jetzt ist er im 'Polizeiruf 110' zu sehen und momentan dreht er auch noch an den neuen Folgen der ZDF-'Sketch History'. Besser könnte es wohl kaum laufen, der Schauspieler scheint den Karriere-Turbo eingeschaltet zu haben und sich auf kein Genre festlegen lassen zu wollen: "Ich bin ja schon lange in meinem Beruf. Und mache nichts Anderes, als ich sonst gemacht habe. Vielleicht kommt jetzt etwas von der Energie zurück, die ich immer schon reingesteckt und ausgestrahlt habe. Ich kann einerseits Barschel und andererseits in der 'Sketch History' den verrückten Kennedy spielen. Alles bin ich. Und das ist ziemlich schön gerade", so der Darsteller im 'Bild.de'-Interview.

Cover Media

— ANZEIGE —