Matt Damon will mit Sia, Pamela Anderson & Co. das Hundefleisch-Festival in China stoppen

Matt Damon will das Hundefleisch-Festival stoppen
Matt Damon © Cover Media

Matt Damon (45) hat sich mit anderen Filmstars für eine neue Tierschutzkampagne zusammengetan.

- Anzeige -

Qual und Folter in China

Der Hollywoodstar ('Die Bourne Identität') unterstützt gemeinsam mit Kollegen wie Pamela Anderson, Sia, Joaquin Phoenix, Kate Mara, Alicia Silverstone und Rooney Mara das Animal Wellness Project von Gründer Marc Ching, um auf das Hundefleisch-Festival im chinesischen Yulin aufmerksam zu machen und dieses zu stoppen.

"Hier geht es nicht darum, ob man Amerikaner ist. Hier geht es nicht darum, ob man Asiate ist … Es geht auch nicht darum, ob man Kanadier oder Brite ist, es geht darum, ein Mensch zu sein", sagen die Stars in einem Video, in dem auch die grausamen Praktiken bei der Schlachtung gezeigt werden. Sichtlich bewegt und mit Tränen in den Augen fordern sie dazu auf, die Qual und Gewalt gegen Hunde in Asien aufzuhalten.

Marc Ching lieferte dazu schockierende Details: "Es basiert auf dem Glauben, dass wenn man ein Tier quält und misshandelt, dass das Fleisch dann besser schmeckt oder es dem Essenden gesundheitliche Vorteile verschafft. Egal, ob man glaubt, dass etwas gegessen werden soll oder auf dem Speiseplan stehen soll - Grausamkeit, Qual und Gewalt sind falsch."

Das Hundefleisch-Festival findet seit 2009 jährlich vom 21. bis 30. Juni in Yulin statt. Peter Li von der Tierschutzorganisation Humane Society International konnte in diesem Jahr zumindest 34 Tiere aus ihren Käfigen befreien. Tausende Hunde und auch Katzen werden allerdings während des Festivals ihr Leben lassen müssen.

Bei einer Unterschriftenaktion gegen das Festival wurden weltweit über elf Millionen Unterschriften gesammelt. Bleibt zu hoffen, dass die Aktion von Matt Damon & Co. noch mehr Aufmerksamkeit auf das Festival in Yulin lenkt.

Cover Media

— ANZEIGE —