Matt Damon hat Angst vor Donald Trump als US-Präsident: "Dann wandere ich aus!"

Matt Damon zieht nach Berlin
Matt Damon © Cover Media

Matt Damon (45) hat fest vor, die USA zu verlassen, sollte Donald Trump (70) im November die Präsidentschaftswahlen gewinnen.

- Anzeige -

Wenn Trump gewinnt …

Der Hollywoodstar ('Good Will Hunting') ist derzeit in Europa unterwegs, um seinen neuen Film 'Jason Bourne' zu bewerben und nutzt die Reise durch den Kontinent anscheinend auch, um Inspirationen für seinen nächsten möglichen Wohnort zu finden. In seiner Heimat könnte schließlich der republikanische Präsidentschaftsbewerber ins Weiße Haus einziehen, was Matt allerdings nicht aus nächster Nähe miterleben will. Für ihn steht fest: "Dann wandere ich aus!"

Das erklärte er laut 'B.Z.', als er am Donnerstag [14. Juli] Journalisten in Berlin Interviews gab und kündigte an: "Vielleicht ziehe ich ja dann nach Berlin."

Matt Damon ist schon lange ein Fan der deutschen Hauptstadt und schwärmte auch bei seinem derzeitigen Besuch wieder. "Diese Stadt hat einfach alles, ist sehr dynamisch. Ich liebe es hier."

Ganz anders verhält es sich mit seiner Meinung zu Donald Trump. "So weit ich das beurteilen kann, hat er nicht im entferntesten das richtige Temperament für so viel Macht. Er ist zu kleinlich und dünnhäutig", kritisierte der Schauspieler den Politiker.

Schon vor wenigen Tagen äußerte Matt Damon seine Sorge gegenüber 'AP'. "Die Aussicht auf eine Präsidentschaft von Trump und was das bedeuten würde, macht mir wirklich Angst. Das hat noch nicht mal was mit Republikanern oder Demokraten zu tun. Ich mache mir einfach wirklich Sorgen um sein Temperament."

Cover Media

— ANZEIGE —