Mary-Kate Olsen: "Wir waren trainierte Äffchen"

Mary-Kate Olsen: "Wir waren trainierte Äffchen"
© Michael Loccisano

Kinderstar rechnet mit der Vergangenheit ab

Als Kinderstars der Kultserie 'Full House' haben die Zwillinge Mary-Kate und Ashley Olsen Millionen verdient und nie ein schlechtes Wort über die vermeintlich heile Zeit von damals verloren. Bis jetzt! In einem Interview mit 'Marie Claire' hat Mary-Kate erstmals Klartext geredet: "Unsere Kindheit wünsche ich keinem!" Erschreckend ehrliche Worte, zumal die mittlerweile 24-jährigen Olsen-Twins stets betonten, wie großartig die Zeit am Set immer war. Man habe sich stets wie in einer großen Familie gefühlt.

- Anzeige -

Mary-Kate und Ashley spielten bereits als Babys in der Serie mit. Die beiden sind vor der Kamera aufgewachsen. "Ich sehe mir alte Bilder an und habe überhaupt keinen Bezug dazu. Wir waren wie kleine trainierte Äffchen", so Mary-Kate. "Ich kenne es nicht anders und würde es auch nicht rückgängig machen wollen, aber es war hart."

Mary-Kate Olsen: "Wir waren trainierte Äffchen"
© Concorde, A3322 dpa-Film

Der Absturz war programmiert: Im Gegensatz zu ihrer mental etwas stabileren Schwester Ashley landete Mary-Kate an ihrem 18. Geburtstag wegen Essstörungen und Drogenmissbrauch in einer Klinik. Erst der Tod ihres engen Freundes Heath Ledger, der 2008 an einer Überdosis Medikamente starb, war ein "trauriger Weckruf". "Ich habe gelernt: Es ist wichtig, dass man darüber redet, wenn etwas schief läuft. Andernfalls wird man wahnsinnig."

(Bild: getty/dpa)

— ANZEIGE —