Mary J. Blige: Großes Lob für J. Lo

Mary J. Blige
Mary J. Blige © Cover Media

Mary J. Blige (43) verehrt Jennifer Lopez (45).

- Anzeige -

Was für eine Frau!

Die vielfache Grammy-Preisträgerin ('Family Affair') und die rassige Pop-Diva ('On the Floor') stürmen beide mit ihrer Musik die Charts - Mary mit ihrem R'n'B-Sound und J. Lo mit ihren poppigen Ohrwurm-Tracks.

Als sie gefragt wurde, welche anderen Künstlerinnen sie bewundere, gab es für die Entertainerin nur eine Antwort: "Sie [Jennifer Lopez] ist eine mächtige Geschäftsfrau, eine süße Lady, ein Sexsymbol. Niemand sagt ihr, dass sie zu alt ist, weil sie Selbstbewusstsein hat", begeisterte sich die Kollegin gegenüber dem 'Details'-Magazin.

Doch da hörte die Schwärmerei von anderen Stars nicht auf. Gerade hat die New Yorkerin ihr 13. Studioalbum 'The London Sessions' auf den Markt gebracht und arbeitete dafür mit anderen Künstlern in der britischen Hauptstadt zusammen. Hinter der Platte stecken viele Einflüsse, schon immer war die Londoner Musikszene für Mary unglaublich wichtig. "Ich schätze es, dass sie dort schon immer Soul-Musik geliebt haben. Man könnte mit Elton John anfangen, der der erste weiße Brite war, der bei 'Soul Train' [TV-Sendung] mitmachte. Und George Michael - bevor ich sein Gesicht in [dem Musikvideo des Songs] 'Careless Whisper' sah, dachte ich, dass er ein Farbiger ist. Ernsthaft!", lachte die Ikone.

Ein jüngerer Kollege, mit dem sie für ihr Album unter anderem im Studio stand, habe es ihr allerdings total angetan. "Dasselbe gilt für Sam Smith - bevor ich ihn zum ersten Mal traf, habe ich so einen großen, dicken, schwarzen Mann erwartet, weil er diese gigantische Stimme hat. Meine Mutter liebt ihn, meine Familie - das sind ältere Frauen. Er hat etwas, was alle Generationen anspricht. Er hat es."

Nicht nur der britische Newcomer (22, 'Stay With Me') ist mit seiner Mega-Stimme auf dem neuen Album von Mary zu hören, sondern auch Songwriter Naughty Boy (29, 'La La La') sowie das Dancepopduo Disclosure ('Latch'). Trotzdem: Besonders habe es der Soul-Legende Sam Smith angetan - sie betrachtet ihn als "Geschenk an alle Generationen" und schwärmte vor einiger Zeit bereits im Gespräch mit 'BBC Radio 1': "Er macht das, was Frank Sinatra, Sam Cooke und Otis Redding und all diese Leute gemacht haben … die großen Sänger und Soul-Sänger der Vergangenheit. Er macht Songs, er singt Balladen. Männer haben das schon eine Weile nicht mehr gemacht, aber er macht es und er macht es gut. Er ist fantastisch und seine Stimme ist einfach ein Geschenk", schwärmte Mary J. Blige.

Cover Media

— ANZEIGE —