Martin Sheen: Ich bin so stolz auf meinen Sohn

Martin Sheen äußert sich zum HIV-Outing seines Sohnes.
Martin Sheen ist stolz auf seinen Sohn Charlie Sheen und stärkt ihm den Rücken. © Getty Images, Vince Bucci

Martin Sheen (75) bewundert seinen Sohn Charlie Sheen (50) für seinen Mut, mit seiner HIV-Infektion an die Öffentlichkeit zu gehen. Der Schauspieler ('Two and a Half Men') bestätigte in der 'amerikanischen 'Today'-Show die Gerüchte, HIV positiv zu sein. Vor vier Jahren habe Charlie Sheen die Diagnose erhalten. Während seines Auftritts in der TV-Show räumte er weiterhin ein, dass er jahrelang versucht habe, das Geheimnis für sich zu bewahren. Dabei habe er sogar über 10 Millionen Dollar an verschiedene Leute für ihr Schweigen gezahlt, die ihn erpresst hätten.

- Anzeige -

Ein mutiger Schritt

Jetzt meldete sich auch Martin Sheen, der Vater ('Grace and Frankie') des Filmstars, zu Wort. Der Hollywoodveteran erklärte, dass einige Familienmitglieder Charlie schon seit Monaten ermutigten, mit seiner HIV-Infektion an die Öffentlichkeit zu gehen.

Auf einer Pressekonferenz in Florida sagte Martin Sheen zu den Reportern: "Er (Charlie) dachte schon mehrere Monate darüber nach, wir ermunterten ihn dazu… Aber er schreckte immer wieder davor zurück, weil es ihm so vorkam, als ob er zu seiner eigenen Hinrichtung gehen würde…. Das war das Schwierigste, was er je getan hat. Als er Matt Lauer (von der 'Today'-Show) in der letzten Woche anrief und fragte, ob er dort auftreten könne, besiegelte er sein Vorhaben."

Martin Sheen habe bis zum Tag der Fernsehsendung nicht gewusst, ob sein Sohn sein Vorhaben tatsächlich durchziehen werde. Als er darüber sprach, wie stolz er auf Charlie sei, schluckte er die Tränen runter: "Wir wussten nicht, dass er es beichten wird, bis er am Set erschien… Meine Frau und ich haben uns Samstagabend mit ihm getroffen. Wir wollten ihn wissen lassen, dass er unsere volle Rückendeckung hat. Wenn er auch nur einen Ton gesagt hätte, dann hätte ich seinen Auftritt absagen lassen. Aber er sagte, das wolle er nicht. Dies wäre sein – und nur sein – Auftritt… Als ich seinen Auftritt sah, wo er sein tiefstes und dunkelstes Geheimnis enthüllte, konnte ich es nicht fassen, wie mutig er ist, und dass das mein Sohn ist", zitierte ihn 'Naples Daily News'.

Martin Sheen wünschte seinem Sohn weiterhin, dass er nach diesem mutigen Schritt nun ein neues Leben beginnen kann: "Ich hoffe, dass dieser Tag der erste Tag vom Rest seines Lebens als freier Mann ist."

Cover Media

— ANZEIGE —