Markus Mörl: So lebt er mit der Selbstmordkrankheit

Markus Mörl ist krank
Sänger Markus Mörl leidet unter einer seltenen Nervenkrankheit. © picture alliance / dpa, Arne Dedert

Markus Mörl leidet unter Trigeminusneuralgie

1982 katapultierte er sich mit seinem Hit ‚Ich will Spaß‘ auf Platz 1 der deutschen Charts. Doch im wahren Leben kämpft Neue-Deutsche-Welle-Star Markus Mörl mit einer äußerst seltenen und schmerzhaften Nervenkrankheit. Der 54-Jährige leidet unter Trigeminusneuralgie. „Es ist eine Nervenentzündung, die im Gesicht stattfindet“, so Markus im Interview mit RTL. „Ich habe die Krankheit von meiner Mutter, die auch schon seit vielen Jahren darunter leidet.“

- Anzeige -

Die Schmerzen beschreibt er „wie Zahnschmerzen hoch zehn. Als wenn der Zahnarzt wie aus dem Nichts heraus ohne Betäubung bohrt.“ In früheren Zeiten sei sein Leiden auch Selbstmordkrankheit genannt worden, weil sich die Leute wegen der unvorstellbaren Schmerzen das Leben nahmen.

Auslöser ist bei Markus Aufregung. „Immer, wenn ich mich aufgeregt habe, auch in der angenehmen Aufregung vor einem Auftritt, kamen diese Schmerzen wieder“, so der Sänger. Für ihn besonders fatal. Bei einem Auftritt erleidet er einen Anfall. Plötzlich kann er seinen Mund nicht mehr bewegen. Unter Schmerzen versucht er, seinen Song zu Ende zu bringen. Nach dem Auftritt bekommt er wütende Post von Zuschauern – er solle doch seinen Text besser lernen. „Es war so unangenehm, dass ich gedacht habe, ich könnte vielleicht gar nicht mehr auftreten“, sagt Markus über die Schmerzen.

Einen Auftritt bei ‚Das Perfekte Promi-Dinner‘ hält er nur durch, weil er sich mit Schmerzmitteln zudröhnt. „Ich habe die Maximaldosis genommen. Das war schon so, dass ich leicht über dem Boden schwebte.“ Kurz darauf bekommt er einen OP-Termin und wird endlich von seinem Leiden erlöst. „Ich war wirklich baff – von einer Sekunde auf die andere war diese Sache verschwunden und ist bis heute auch noch nicht wieder gekommen. Das soll ein paar Jahre halten, mal sehen, wie es dann weitergeht.“

Beruflich will er jetzt wieder Gas geben. Beim Promi-Dinner verstand er sich mit seinen NDW-Kollegen Hubert Kah, Frl. Menke und Peter Hubert so gut, dass die Musiker für Sommer 2014 eine eigene Tournee planen, bei der sie alle gemeinsam auf der Bühne stehen wollen.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —