Mark Zuckerberg: 24-jähriger wird zum Selfmade-Milliardär

Mark Zuckerberg Karriere
Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg © REUTERS, ROBERT GALBRAITH

Smart zum Erfolg

Mark Zuckerberg, ein Kind der 80er Jahre, begann bereits in seiner Schulzeit, sich für Computer zu interessieren. Die damals erhältlichen Atari-Computer mussten mithilfe einer Computersprache programmiert werden.

- Anzeige -

Weil es der neueste Trend und auch ein Status-Symbol war, einen Computer zu Hause zu haben, lernte Marks Vater Edward Zuckerberg die Computersprache BASIC, um in seiner Zahnarztpraxis Computer nutzen zu können. Er vermittelte auch seinem Sohn Computerkenntnisse. Mark begann als 12-jähriger eigene Programme zu schreiben. Edward Zuckerberg förderte die Begabung seines Sohnes, indem er den Software-Entwickler David Newman als Privatlehrer anheuerte. Newman nannte Mark ein Wunderkind und dieser durfte noch als Schüler ein Computerseminar für Fortgeschrittene an einem College besuchen. Für seinen Vater entwickelte Mark eine Software namens ZuckNet, die es ermöglichte, dass die Computer aus der Zahnarztpraxis mit den Computern kommunizieren konnten, die sich im Wohnhaus der Familie befanden. Es war im Grunde eine einfachere Version des AOL-Instant-Messengers, der ein Jahr später erschien.

Noch während der Highschool entwickelte Mark Zuckerberg den Media-Player Synapse. Sowohl Microsoft als auch AOL wollten seine Software kaufen und ihn unter Vertrag nehmen. Doch er lehnte ab und stellte den Quellcode frei ins Internet. Eigentlich war Mark Zuckerberg kein Computerfreak, sondern interessierte sich auch für viele andere Dinge. Deshalb nahm er 2002 in Harvard ein Psychologiestudium auf. Dort holte ihn die Netzwelt wieder ein: Im zweiten Studienjahr veröffentlichte er zum internen Gebrauch der Universität das Programm CourseMatch, mit dessen Hilfe Studenten ihre Kurswahl auf der Grundlage der Entscheidung ihrer Freunde treffen konnten. Schließlich stellte er aus Spaß mit FaceMatch ein zweites selbst kreiertes Programm auf die Großrechner der Uni. FaceMatch bot die Möglichkeit, aus zwei Gesichtern von Studentinnen oder Studenten das sympathischste auszuwählen und für die heißeste Person zu voten. Mark Zuckerberg stellte FaceMatch an einem Wochenende ein. Der Nutzer-Andrang war so groß, dass das Programm bereits am folgenden Montag aus dem Uni-internen Netz genommen werden musste. Vom Erfolg dieser Idee beeindruckt und angetrieben, schuf Zuckerberg gemeinsam mit seinen Zimmergenossen Facebook, ein soziales Netzwerk, das die Welt umspannen sollte. Im Februar 2004 ging Facebook in Harvard online. Es wurde ein so großer Erfolg, dass Mark Zuckerberg seine akademische Laufbahn aufgab, um Facebook als Unternehmen zu betreiben. Gemeinsam mit seinen Freunden mietete er sich ein Haus in Palo Alto, Kalifornien, das als Unternehmenssitz diente. Schnell fanden sich finanzkräftige Investoren und Facebook konnte immer wieder neue und zeitgemäße Services für seine Nutzer anbieten. Heute ist Mark Zuckerberg der Vorstandsvorsitzende von Facebook Inc. Zum Unternehmen gehören auch Instagram und WhatsApp. 2008 war der damals 24-jährige Mark Zuckerberg mit einem Vermögen von etwa 30 Milliarden Dollar der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt.

— ANZEIGE —