Mark Wahlberg: "Andere Schauspieler können nerven"

Mark Wahlberg: "Andere Schauspieler können nerven"
Mark Wahlberg bei der Premiere des "Entourage"-Films in Los Angeles © Eric Charbonneau/Invision/AP

Mark Wahlberg ("Ted") ist das, was man wohl als einen "Hans Dampf in allen Gassen" bezeichnen darf in Hollywood. Der 44-jährige vierfache Familienvater ist derzeit nicht nur einer der erfolgreichsten Schauspieler, er hat sich auch als Produzent längst einen Namen gemacht. Selbst seine eigene Reality-Show ("Wahlburgers") hat er mittlerweile. Zum Start von "Ted 2" sprach Wahlberg mit der Nachrichtenagentur spot on news in Los Angeles.

- Anzeige -

"Ted 2"-Star im Interview

"Es wäre schon cool, einen Typen wie ihn um einen herum zu haben. Dann kann man sich mehr herausnehmen, ohne dass man gleich Ärger bekommt", urteilt Wahlberg über seinen "Donnerbudy" Ted, mit dem er gerade wieder die Kinos unsicher macht. Überhaupt hat er mittlerweile Gefallen daran gefunden, mit einem Stofftier zu arbeiten. "Es ist einfacher als mit anderen Schauspielern. Die können einen schon echt nerven. Ein Teddybär hat nämlich keine Egoprobleme", sagt er mit einem Augenzwinkern.


Burgerladen für die Mama

Auch abseits der Leinwand läuft es für Wahlberg bestens. Gemeinsam mit seinen Brüdern Donnie und Paul betreibt er in der Nähe von Boston ein Restaurant mit dem sinnigen Namen Wahlburgers. War das Ganze zunächst als ein Einzelprojekt für Wahlbergs Mutter angedacht, so wird die Kette jetzt bis 2018 auf mehr als 18 Restaurants ausgebaut. Im vergangenen Jahr startete zudem die gleichnamige Reality-Show, die Einblicke in das Leben des Schauspielers und seiner Familie gibt. Sein Erfolgsgeheimnis klingt einfach: "Ich höre auf Leute, die Ahnung haben und lasse mich niemals auf Projekte ein, die angeblich das schnelle Geld bringen. Das klappt meist nie."



spot on news

— ANZEIGE —