Mario Adorf: Zurück bei den Nibelungen-Festspielen

Mario Adorf: Zurück bei den Nibelungen-Festspielen
Mario Adorf © Cover Media

Mario Adorf (84) will bei den Nibelungen-Festspielen zwar nicht mehr auf der Bühne stehen, mit Rat und Tat ist er trotzdem dabei.

- Anzeige -

Als Berater

2002 tat sich der Altmeister ('Die Blechtrommel') mit Hans Werner Kilz, Ex-Chefredakteur von 'Spiegel' und 'Süddeutscher Zeitung', der Journalistin Bettina Musall und dem inzwischen verstorbenen Wormser Bürgermeister Gerd Lauber zusammen und rief die Nibelungen-Festspiele ins Leben - damals stand er sogar noch als Schauspieler auf der Bühne. Im Folgejahr allerdings kam es zum Bruch, als die Initiatoren bei der Ernennung eines neuen Intendanten übergangen wurden.

Sein heutiges Ja zu einem Platz im neuen, 13-köpfigen Kuratorium der Wormser Festspiele kann also durchaus als Comeback bezeichnet werden: Mario Adorf wird den Machern des Festivals in Zukunft in beratender Funktion zur Seite stehen. Auch Hans Werner Kilz ist wieder mit dabei, er wurde zum Vorsitzenden des Kuratoriums gewählt.

In diesem Jahr finden die Wormser Nibelungen-Festspiele vom 31. Juli bis 16. August statt, Regisseur Thomas Schadt bringt Albert Ostermaiers 'Gemetzel' auf die Bühne.

Auf der Homepage der Festspiele freute sich der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel über das neue Kuratorium: "Ganz besonders freue ich mich über die Zusage von Mario Adorf sowie Hans Werner Kilz und ihre Bereitschaft, sich im Kuratorium wieder verstärkt für die Nibelungen-Festspiele einzusetzen. Ohne das Engagement, ohne die Visionskraft von allen Initiatoren wären die Nibelungen-Festspiele so niemals möglich gewesen.

Cover Media

— ANZEIGE —