Mario Adorf wurde zum Bösewicht der Nation

Mario Adorf wurde zum Bösewicht der Nation
Mario Adorf © Cover Media

Mario Adorf (85) hatte nach den 'Winnetou'-Filmen den Ruf als Bösewicht der Nation weg.

- Anzeige -

Nach Squaw-Mord in 'Winnetou'

In den 60ern lockten die Filme um den Häuptling der Apachen Millionen Zuschauer in die Kinos, auch im Fernsehen sorgten die Ausstrahlungen der Reihe jahrzehntelang für Topquoten. Die Deutschen zeigten sich von der Verfilmung des Karl-May-Klassikers begeistert, nahmen sie teilweise allerdings zu ernst. Adorf, der in dem Film den Fiesling Santer gab, bekam das zu spüren, nachdem sein Charakter die schöne Schwester von Winnetou, Nscho-tschi, ermordete.

"Man hat mir diesen Leinwand-Mord nie verziehen", verriet Adorf, der gerade erst seinen 85. Geburtstag feierte, nun der 'Bild'. "Damals wurde ich auf der Straße angegangen. Noch heute bin ich der Bösewicht, der die schöne Apachen-Squaw erschossen hat."

Dennoch ließ er sich zum RTL-Remake des Klassikers überreden. Die Neuverfilmung soll Weihnachten 2016 ausgestrahlt werden, die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Erneut wird er die Rolle des Santer spielen, diesmal ist er aber Senior, Santer Junior wird von Michael Mertens (51, 'Phoenix') dargestellt.

Für das Remake konnte RTL übrigens neben Mario Adorf einige weitere Stars verpflichten: Unter anderem werden Jürgen Vogel (47, 'Die Welle'), Wotan Wilke Möhring (48, 'Tatort') und Milan Peschel (47, 'Vaterfreuden') dabei sein, den Winnetou spielt der albanische Schauspieler Nik Xhelilaj (32). Die schöne Nscho-tschi wird von der Mexikanerin Iazua Larios (30, 'Apocalypto') verkörpert. 

Cover Media

— ANZEIGE —