Mariella Ahrens: "Wenn ein neuer Partner kommt, wird's schwer"

Mariella Ahrens
Mariella Ahrens ist seit November 2012 von Ehemann Patrick von Faber-Castell getrennt © picture alliance / dpa, Ursula Düren

Die Neue vom Ex ist oft ein Problem

Mariella Ahrens kam ohne eine neuen Mann an ihrer Seite zur Dressvegas-Gala nach München. Die beiden Töchter hatte sie bei ihrem Ex-Ehemann Patrick von Faber-Castell gelassen. Das Verhältnis zu ihm sei gut, verrät sie im RTL-Interview: "Das ist ja auch wichtig, denn wenn man sich entscheidet mit jemandem ein Kind zu bekommen, sollte man nach einer Trennung nicht im Krieg auseinander gehen. Man hatte mal eine andere Lebensvorstellung und wenn ein Kind da ist, dann sollte man diese Lebensvorstellung wenigstens ansatzweise weiterführen."

- Anzeige -

Im November gaben Mariella Ahrens und der Bleistift-Graf ihre Trennung bekannt, die beiden haben eine gemeinsame Tochter, Lucia (5). Mariellas Tochter Isabella (14) aus einer früheren Beziehung adoptierte Faber-Castell nach der Hochzeit im Jahr 2007. Die Schauspielerin gibt ehrlich zu: "Es ist bei uns einfacher, dass wir uns gut verstehen, weil bei beiden kein neuer Partner da ist. Sobald ein neuer Partner ins Spiel kommt, wird es bei vielen Paaren schwer."

Hieße das also: Wenn der Vater ihres Kindes plötzlich eine neue Frau an seiner Seite hätte, dann wäre Schluss mit Harmonie? "Ich weiß nicht, wie das für mich wäre. Ich sage es Ihnen, wenn es soweit ist", rettet sich die 44-Jährige aus der Situation. Schließlich wäre eine neue Frau an der Seite ihres Ex-Mannes dann auch die Stiefmutter für die gemeinsamen Töchter.

Wenn der oder die Ex einen neuen Partner an seiner Seite hat, ist das für niemanden einfach. Und wahrscheinlich wird auch für Mariella Ahrens der Moment kommen, in dem sie sich damit abfinden muss, dass der Vater ihrer Kinder sich neu verliebt hat. Aber wer weiß, vielleicht ist auch sie dann schon wieder mit einem neuen Mann glücklich, was die Situation ganz sicher einfacher macht.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —