Marie Fredriksson: Roxette-Kollege Per Gessle verrät, was wirklich hinter dem Bühnen-Aus steckt

Marie Fredriksson und Per Gessle von Roxette bei einem ihrer letzten Auftritte
Marie Fredriksson und Per Gessle von Roxette bei einem ihrer letzten Auftritte © Mats Andersson/WENN.com, MAF

"Auf einem Auge ist sie fast blind" - so krank ist Marie Fredriksson

Es wurde viel spekuliert, nachdem Marie Fredriksson vom Pop-Duo Roxette ihr Bühnen-Aus bekannt gegeben hatte und die Welttournee abgesagt wurde. Der Krebs sei zurück, hieß es, sie werde vielleicht nie mehr auftreten. Nun äußert sich endlich ihr Freund und Band-Kollege Per Gessle.

- Anzeige -

Im Interview mit RTL räumt der 57-Jährige, der seit 1986 zusammen mit Marie Fredriksson auf der Bühne steht, mit diesen Gerüchten auf: "Der Krebs ist nicht zurück." Es seien vielmehr die Folgen der Krebsbehandlung, die das Leben der ebenfalls 57-jährigen Künstlerin erschwert hätten. "Auf einem Auge ist sie fast blind, aber schlimmer steht es um ihr Bein. Sie ist sehr eingeschränkt beim Laufen."

2002 wurde Marie Frederiksson ein Hirntumor entfernt. Seitdem gilt sie zwar als geheilt, aber die Spuren der Krankheit haben sie gezeichnet. Bei den letzten Roxette-Konzerten im Jahr 2015 musste sie auf einem Hocker sitzen. Die Sängerin, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere wild über die Bühne rockte - kaum wiederzuerkennen. Warum sie trotz ihres schon seit längerem kritischen Gesundheitszustand weiter aufgetreten ist und wie die Zukunftspläne von Roxette aussehen, das erzählt Ihnen Per Gessle in unserem Video.

— ANZEIGE —