Marianne Faithfull und ihr Leben

Sängerin und Schauspielerin Marianne Faithfull
Marianne Faithfull bei einem Event © picture alliance / abaca, Marechal Aurore

Das Leben der Wahl-Pariserin

Marianne Faithfull erblickte am 29. Dezember 1946 in Hampstead, London, als Marian Evelyn Faithfull das Licht der Welt. Sie ist die Tochter eines britischen Offiziers und hat österreich-ungarische Wurzeln. Ihre Mutter ist eine Großnichte des österreichischen Schriftstellers Leopold von Sacher-Masoch. Im Jahr 1965 heiratete die damals 18-jährige Faithfull den Künstler John Dunbar. Aus dieser Ehe hat die Sängerin einen Sohn, Nicolas Dunbar. Das Paar trennte sich jedoch nach zwei Jahren wieder. Anschließend lernte die Sängerin auf einer Party die ‚Rolling Stones‘ kennen und war zeitweise mit dem Musiker Mick Jagger liiert. Angeblich schrieb er den Song ‚Wild Horses‘ (1971) für seine Geliebte Faithfull. Zusammen boten die Musiker der Boulevardpresse viel Gesprächsstoff. Vor allem Faithfulls Drogensucht wurde häufiger thematisiert. Zwar spielte der Drogenkonsum bereits im Leben des Paares eine Rolle, so richtig abhängig wurde die Künstlerin aber erst nach ihrer Trennung von Mick Jagger.

- Anzeige -

In Folge ihrer Sucht verlor sie das Sorgerecht für ihren Sohn und geriet zeitweise in die Obdachlosigkeit. Später kämpfte sie gegen die Abhängigkeit und nimmt heute laut eigenen Angaben keine Drogen mehr. Das verkündigte sie auch mit ihrem Song ‚I had my las shot 1985‘. Seit 2004 lebt die Künstlerin in Paris. Dort entdeckten die Ärzte bei ihr im Jahre 2006 Brustkrebs im frühen Stadium. Die Heilungschancen waren zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise recht gut.

— ANZEIGE —