Marianne Faithful: Interessante Fakten über das wilde Leben der Musikerin

Sängerin und Schauspielerin Marianne Faithfull
Marianne Faithfull bei einem Event © picture alliance / Sascha Radke, Sascha Radke

Was Sie sonst noch über Marianne Faithfull wissen müssen

Langezeit wurde darüber spekuliert, ob Marianne Faithfull 1971 in die mysteriösen Todesumstände von Jim Morrison verwickelt gewesen war. Unter anderem sorgte die Theorie für Aufregung, Faithfull habe an der Seite von Morrisons Leiche gesessen oder ihm sogar a la ‚Sister Morphine‘ den Goldenen Schuss verpasst. Beides stellte sich jedoch als falsch heraus. Generell macht die Musikerin in Interviews kein ‚großes Ding‘ aus ihrer Drogensucht. Ihren Angaben zufolge gehörte es damals einfach dazu, Drogen zunehmen.

- Anzeige -

Für Faithfull selbst begann ihre Karriere als eigenständige Künstlerin ohnehin erst im Jahre 1979. Ihr Album ‚Broken English‘ war eine Erlösung für sie und der entscheidende Schritt in ein Leben ohne Drogen. Im selben Jahr schrieb Faithfull übrigens auch ein Lied über Ulrike Meinhof. Die Musikerin war auf eine merkwürdigerweise fasziniert von der Terroristin, auch wenn sie es verabscheut, dass Meinhof von ihrem Zorn getrieben Menschen tötete. Faithfull selbst habe eigenen Angaben zufolge ihren Zorn hingegen stets in sich hinein gefressen und sich dadurch selbst kaputt gemacht.

Wenn Sie über das Leben und Schaffen von Marianne Faithfull informiert bleiben möchten, lesen Sie unsere Star-News auf vip.de.

— ANZEIGE —