Mariah Carey versagt in Japan

Mariah Carey
Mariah Carey © Cover Media

Mariah Carey (44) wird im Netz heftig für ihr jüngstes Konzert kritisiert.

- Anzeige -

Was war los?

Am Samstag [4. Oktober] trat die Musikerin ('Honey') in Japan auf die Bühne, es war das erste Konzert ihrer 'Elusive Chanteuse'-Welttour. Doch von einer unglaublichen Sängerin bekamen die Fans wenig zu sehen: In einem Video, das durchs Netz wabert, trifft Mariah bei ihrem Megahit 'Hero' kaum einen richtigen Ton und singt ohne Leidenschaft. Fans und Presse echauffieren sich gleichermaßen. Das Klatschportal 'TMZ' titelte beispielsweise "Mariahs Gesangskarriere ist am Ende", während ein Twitter-User schrieb: "Mariah Carey hätte aufhören sollen, als ihre Stimme sich verabschiedete, um sich selbst die Blamage zu ersparen." Ein weiterer verärgerter Fan bemerkte: "Jetzt weiß ich, warum Mariah Carey nicht mehr live singt …"

Die herbe Kritik scheint bisher nicht zu der 90er-Jahre-Ikone durchgedrungen zu sein: Ein Sprecher aus Mariahs Team betonte, wie gut ihr Tour-Kickoff angekommen sei. "Wir haben nur großartige Kommentare von Fans gehört", betonte der PR-Spezialist.

Das verpatzte Konzert passt leider in Mariah Careys rabenschwarze Phase: Vor einigen Wochen kam ans Licht, dass die Amerikanerin und ihr Mann Nick Cannon (33, 'Wild 'N Out') sich scheiden lassen. Die beiden erziehen die dreijährigen Zwillinge Moroccan und Monroe zusammen und bemühen sich um eine freundschaftliche Trennung - was Gerüchten zufolge nur mäßig gelingt.

Cover Media

— ANZEIGE —