Maria Furtwängler war bei ihrer Rolle in 'Das Wetter in geschlossenen Räumen' zunächst skeptisch

Maria Furtwängler: Ich musste es einfach versuchen
Maria Furtwängler © Cover Media

Maria Furtwängler (49) war zunächst nicht sicher, ob sie eine so selbstzerstörerische Frau wie in ihrem neuen Film 'Das Wetter in geschlossenen Räumen' überhaupt spielen kann. 

- Anzeige -

Gewagte neue Kinorolle 

Bisher ist die Schauspielerin dem Fernsehpublikum vor allem als kühle 'Tatort'-Kommissarin Charlotte Lindholm bekannt, in ihrem neuen Kinofilm zeigt sie sich von einer ganz anderen Seite. Dort brilliert sie in einer kontroversen Rolle als trinkende und Drogen nehmende Entwicklungshelferin, deren Liebhaber vom Alter her ihr Sohn sein könnte.

"Das ist alles sehr weit weg von mir", beschrieb Maria Furtwängler ihre Rolle im 'Bild.de'-Interview. Ganze zwei Jahre überlegte sie sogar, ob sie den Part überhaupt annehmen sollte. "Normalerweise freue ich mich, wenn mir so eine Kino-Hauptrolle angeboten wird. Aber ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich es aushalte, eine so selbstzerstörerische Frau zu spielen. Irgendwann habe ich mir gesagt: Das ist so ungewöhnlich, ich muss es versuchen."

Den jüngeren Liebhaber spielt Mehmet Sözer (24) - seine erste Filmrolle überhaupt! Vor Drehbeginn schüchterte der Gedanke an Sexszenen mit einem wesentlich jüngeren Mann Maria zwar ein, vor der Kamera lief dann aber alles wie am Schnürchen. "Mehmet könnte mein Sohn sein. Bevor wir zusammen geprobt haben, dachte ich: 'Auweia, eine Frau in meinem Alter mit einem Jüngling.' Aber als ich den Film gesehen habe, habe ich gemerkt: Das geht gut und ist auch hübsch anzuschauen. Mittlerweile denke ich: 'Maria, ein jüngerer Mann kleidet dich …' Rein optisch tut ein jüngerer Mann wirklich gut", lachte sie. 

Trotz aller Hürden ist die gebürtige Münchnerin zufrieden mit dem Ergebnis und letztendlich froh, die Rolle angenommen zu haben: "Ich finde den Film ungewöhnlich. Ich mag die Erzählweise. Und ich muss sagen, ich habe mir gerne zugeschaut. Ja, ich bin stolz auf das, was ich gemacht habe", erklärte sie im 'Icon'-Interview. 

Und stolz kann sie auch sein: 'Das Wetter in geschlossenen Räumen' erhielt auf dem '2morrow'-Filmfestvial in Moskau gerade einen Preis und Maria Furtwängler wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Cover Media

— ANZEIGE —