Margot Robbie musste spucken

Margot Robbie musste spucken
Margot Robbie © Cover Media

Hat Margot Robbie (26) Christoph Waltz (59) tatsächlich angespuckt?

- Anzeige -

'The Legend of Tarzan'

In ihrem neuen Film 'The Legend of Tarzan', der ab 28. Juli in den Kinos zu sehen ist, musste die Schauspielerin als Jane ihren Kollegen, der darin den Bösewicht Leon Rom mimt, in einer Szene Speichelflüssigkeit ins Gesicht schleudern. Doch irgendwie wollte das nicht so richtig klappen: "Da gab es so viele Takes vom Spucken und der Take, der es letztendlich in den Film geschafft hat, glaube ich, war einer der letzten", erzählte sie in einem Interview bei der Premiere der Agentur 'WENN'. "Ich war wahrscheinlich ausgetrocknet. Ich dachte, es gab nicht genug Spucke, also fragte ich, ob wir ein wenig Spucke digital hinzufügen könnten, doch waren sie davon nicht begeistert."

Also musste Margot Robbie Christoph Waltz tatsächlich ins Gesicht spucken, was laut Tarzan-Darsteller Alexander Skarsgård (39) aber gerade deswegen so "heikel" war, weil die Schauspielerin ihren Kollegen immer wieder fragte, ob es wirklich in Ordnung geht, wenn sie es machen würde.

Die Spucke ist also echt, vieles andere aber nicht. Der afrikanische Dschungel befand sich nämlich eigentlich in den Leavesden Studios in Watford, London und auch die Stunts und der Körper von Alexander Skarsgård entstanden erst mit digitaler Hilfe. Da hätte man eigentlich auch dem Wunsch von Margot Robbie nachgehen und die Spucke in das Gesicht von Christoph Waltz einfach einfügen können.

Cover Media

— ANZEIGE —