Margot Robbie: Ja, ich lese meine Kritiken

Margot Robbie: Ja, ich lese meine Kritiken
Margot Robbie © Cover Media

Margot Robbie (25) will wissen, wie sie wahrgenommen wird.

- Anzeige -

Ganz schön mutig

Viele Hollywoodstars lesen keine Kritiken über ihre Filme, zu groß ist die Angst davor, persönlich getroffen zu werden. Margot ('The Wolf of Wall Street') tickt da anders: Die Australierin will wissen, wie man sie findet und hat deshalb einen genauen Blick auf die Rezensionen. 

"Ich lese sie", erzählte sie der australischen 'Elle'. "Nicht alle, das würde nicht helfen. Aber ich hole mir eine Übersicht, wie das generelle Feedback ist, denn es ist wichtig zu wissen, wie man wahrgenommen wird. Ich nehme das aber nicht zu ernst, denn wenn man es zu sehr an sich herankommen lässt, kann das die Arbeit negativ beeinflussen. Dann hilft es nicht mehr, sondern blockiert nur."

Margot Robbie gestand auch, dass es für sie das Anstrengendste wäre, in andere Nationalitäten zu schlüpfen. Häufig spiele sie Amerikanerinnen, was gar nicht so einfach sei: "Da muss man viel üben. Da geht mehr Zeit drauf als für alles andere. Der Akzent braucht die meiste Zeit. Es ist sehr schwer. Andere haben das schnell drauf, ich aber nicht. Ich muss mich hinsetzen und daran arbeiten, mir die ganze Zeit den Akzent anhören und auch immer mit den Experten daran arbeiten. Das läuft nicht so, dass ich einfach ans Set komme und mich so durchwurschtele. Da braucht es Stunden an Vorbereitung", stöhnte Margot Robbie.

Cover Media

— ANZEIGE —