Marcus Schenkenberg verunglückt in TV-Show

Marcus Schenkenberg verunglückt in TV-Show
© Leopold Neklula / Viennareport / Splash News

Marcus Schenkenberg schwer gestürzt

Das hätte ordentlich ins Auge gehen können: Topmodel Marcus Schenkenberg wollte in der schwedischen TV-Show 'Fort Boyard' eigentlich Geld für den guten Zweck erkämpfen - stattdessen hätte er der Welt beinahe 'Lebwohl' sagen müssen.

- Anzeige -

Schenkenberg stürzte sich in einer Action-Challenge bei Dreharbeiten vor der französischen Atlantik-Küste im Kampf um einen Schlüssel (ab einer bestimmten Anzahl an Schlüsseln können die Promis Schatzkammern damit öffnen) aus vier Metern Höhe nach unten. Dabei hatte er sich voll und ganz auf den Ledergurt verlassen, der ihn eigentlich absichern sollte - doch das Sicherungsseil versagte und Marcus stürzte die ganzen vier Meter ungebremst zu Boden.

Marcus Schenkenberg verunglückt in TV-Show
© Rainer Hofmann Photo Design

Da der 41-Jährige direkt mit Rücken und Nacken aufprallte, wurden die Dreharbeiten sofort abgebrochen und das Model auf schnellstem Wege ins Krankenhaus gebracht. 4 Stunden später konnte er dieses zwar wieder verlassen, hatte sich laut 'Bild' ‚nur’ Prellungen, Verstauchungen, Schürf- und Schnittwunden zugezogen. Trotzdem war er noch einige Zeit ziemlich geschockt: "Dieser Sturz hätte das Ende meiner Karriere bedeuten können. Zum Glück bin ich gut durchtrainiert und hatte einen Schutzengel. Dieser Unfall stimmt mich sehr nachdenklich und zeigt, wie schnell sich alles verändern kann.", so Schenkenberg.

Aus der TV-Produktion ist Marcus sofort ausgestiegen. Das sei es ihm nicht wert, um nichts in der Welt wolle er so ein Risiko noch mal eingehen.

(Fotos: Splashnews/wenn)

— ANZEIGE —