Marco Schreyl – das Gesicht von RTL

Marco Schreyl auf dem roten Teppich des '11. Semper Opernballs 2016' in der Semper Oper in Dresden
Marco Schreyl - charismatisch, sympathisch und vielseitig © picture alliance / Eventpress, Eventpress Radke

Karriere mit 'Deutschland sucht den Superstar' und 'Das Supertalent'

Marco Schreyl begann seine TV-Laufbahn als Fernsehmoderator: Zunächst arbeitete er als Nachrichtensprecher für den MDR, danach war er als Sportredakteur, Sportreporter und Sportmoderator tätig.

- Anzeige -

Im Jahre 2000 wechselte Schreyl zum ZDF und übernahm hier die Moderation des Magazins 'hallo deutschland'. Auch hier war er wieder als Sportmoderator tätig und berichtete über diverse Sportereignisse wie die Boxnächte oder die Olympischen Spiele in Athen. Von 2002 bis 2003 moderierte Schreyl dann zudem die Quizsendung 'Der große Preis' und übernahm am 21. Mai 2011 neben Doris Golpashin die Moderation der Benefiz-Veranstaltung 'Life Ball' zugunsten HIV-positiver Menschen und AIDS-Kranker in Wien.

Der nationale Durchbruch gelang dem jungen Moderator jedoch erst im Jahre 2005 mit seinem Wechsel zum Privatsender RTL. Hier wurde er zum Gesicht der Castingshow 'Deutschland sucht den Superstar', welche er sieben Staffeln lang moderierte. Darüber hinaus war er auch als Moderator für die RTL-Produktion 'Unglaublich! Die Show der Merkwürdigkeiten' tätig. Aufsehen erregte Marco Schreyl zudem, als er im Jahre 2006 an der Eiskunstlaufshow 'Dancing on Ice' teilnahm und mit seiner Partnerin Sarah Jentgens auf dem zweiten Platz landete. Im Jahre 2007 widmete er sich erneut der Moderation von Sporthappenings und berichtete von der Vierschanzentournee. Im selben Jahr wurde Schreyl Moderator des neuen RTL-Formats 'V – Die Verbrauchershow'; eine Ratgebersendung, bei welcher alltägliche Gebrauchsgegenstände von Kooperationspartnern wie Stiftung Warentest oder TÜV Rheinland auf ihre Qualität geprüft werden.

Kurz darauf erreichte Schreyl einen weiteren Höhepunkt seiner Karriere und moderierte zunächst alleine und ab dem Jahre 2008 mit seinem Kollegen Daniel Hartwich die Castingshow 'Das Supertalent'. Noch im selben Jahr wurde der Moderator dafür mit dem 'Deutschen Fernsehpreis' ausgezeichnet; im Jahre 2009 ernannte ihn der Branchendienst kressreport zur 'erfolgreichsten TV-Persönlichkeit der Saison 2008/2009'. Kurz darauf moderierte Marco Schreyl die Übertragung der Handball-WM im Jahre 2009. Im folgenden Jahr wurde der Moderator gemeinsam mit dem Team von 'Das Supertalent' mit der 'Goldenen Kamera' ausgezeichnet und erhielt daraufhin eine Gastrolle in der Seifenoper 'Alles, was zählt'.

Im Juli des Jahres 2012 endete Marco Schreyls Tätigkeit als Moderator von 'Deutschland sucht den Superstar'; seine Nachfolge traten Nazan Eckes und Raúl Richter an. Auch für die Castingshow 'Das Supertalent' gab Schreyl seinen Ausstieg bekannt und trat die Moderation der Sendung an seinen Kollegen Daniel Hartwich ab.

Im Folgejahr war Marco Schreyl dafür an der Seite von Sonja Zietlow als Moderator des neuen RTL-Formats 'Unschlagbar' zu erleben, zudem übernahm er die Co-Moderation der Celebrity-Show 'Die Pool-Champions – Promis unter Wasser'. Seit 2014 arbeitet Schreyl zudem wieder für den MDR und übernimmt hier die Moderation der Sendung 'Lebensretter', welche Menschen zur sicheren und selbstbewussten Anwendung lebensrettender Sofortmaßnahmen animieren soll.

Parallel zur seiner Tätigkeit beim Fernsehen förderte Marco Schreyl auch stets eine Karriere beim Rundfunk und ist unter anderem seit dem Jahre 2008 als Radiomoderator für den Sender hr1 tätig; hier übernimmt er die Moderation diverser Formate wie der 'Morgensendung', 'hr1-START' und 'hr1-TALK'.

Im Jahre 2012 war Schreyl zudem kurzzeitig für das Magazin 'Men’s Health' tätig; hier verfasste er gemeinsam mit Moritz A. Sachs eine Kolumne über Fitness-Training für die Dezember-Ausgabe.

— ANZEIGE —