'Man lernt nie aus' mit Anne Hathaway und Robert De Niro: Charmante Komödie mit Oscar-Besetzung

'Man lernt nie aus' mit zwei Oscar-Preisträgern: Aber reicht das für einen Erfolg?
Robert De Niro und Anne Hathaway spielen in 'Man lernt nie aus' anfangs nicht auf Augenhöhe

4,5 von 5 Sternen

So ändern sich die Zeiten (und die Rollen): Während Anne Hathaway 2006 in 'Der Teufel trägt Prada' noch eine Praktikantin für ein Mode-Magazin spielte, die es ihrer strengen Vorgesetzten mit allen Mitteln Recht machen musste, schlüpft sie in ihrem aktuellen Film 'Man lernt nie aus' selbst in die Rolle der herrischen Chefin einer Fashion-Internetseite, die ihrem Praktikanten das Leben schwer macht. Der wiederum wird von keinem geringeren als Oscar-Preisträger Robert De Niro gespielt.

- Anzeige -

Eine auf den ersten Blick seltsame Kombination, mag man meinen. Doch Erfolgs-Regisseurin und Drehbuchautorin Nancy Meyers ('Was Frauen wollen', 'Liebe braucht keine Ferien'), die sich nach einigen Jahren Pause wieder zurück meldet, könnte auch mit dieser Komödie wieder einen Erfolgshit landen. Zum Erfolgshit beitragen soll Robert De Niro, der in diesem Film den Zuschauern mal eine ganz neue Seite von sich zeigt. Dort wird er nämlich zum echten Gentleman mit Ratgeber-Funktion. Sehr charmant, höflich und liebenswert versucht er zu helfen, wo er nur kann.

De Niro (Benjamin) spielt einen 70-Jährigen verwitweten Rentner, der sich danach sehnt, wieder gebraucht zu werden. So beginnt er ein Senioren-Praktikum bei einer aufstrebenden Mode-Website mit Jules (Anne Hathaway) als kontrollsüchtige Chefin. Die ist zunächst aber mehr als skeptisch: Denn neben Mann, Kind und ihrem Fulltime-Job hat sie einfach nicht die Zeit, sich auch noch um einen Praktikanten zu kümmern, der mehr als doppelt so alt ist wie sie. Doch davon lässt sich Benjamin nicht beirren: Schnell freundet er sich mit seinen teils 50 Jahre jüngeren Kollegen an. Er lernt von ihnen, wie man einen Laptop bedient und was soziale Netzwerke sind. Aber auch die junge Generation lernt von dem Rentner – vor allem von seiner sozialen Ader und seiner Lebenserfahrung. Erst mit der Zeit erkennt auch Jules, dass Ben eine echte Stütze sein kann – und zwar nicht nur, wenn es darum geht, Ordnung in das Start-up-Chaos zu bekommen. Was zunächst befremdlich klingt, scheint aber im Laufe der Handlung zu funktionieren, und Hathaway und De Niro entwickeln sich sogar zu einem der süßesten Film-Duos seit langer Zeit.

Kann Anne Hathaway in der Rolle der perfektionistischen Chefin überzeugen?

'Man lernt nie aus' mit zwei Oscar-Preisträgern: Aber reicht das für einen Erfolg?
Anne Hathaway spielt eine herrische Geschäftsführerin, aber zeigt auch eine sehr weiche Seite. © Francois Duhamel

Jules‘ Charakter ist dabei sehr ambivalent: Einerseits spielt Anne Hathaway sehr überzeugend die zielstrebige Firmenchefin – die Parallelen zu Meryl Streeps Rolle in 'Der Teufel trägt Prada' zeigt - anderseits ist Jules eine zerbrechliche, warmherzige und emotionale Frau und Mutter. Das lässt viel Raum - sowohl für Sympathie, aber auch Antipathie gegenüber der Hauptrolle. Genau diesen Gegensatz stellt die sonst eher rehäugige Hathaway gut dar.

Der Film zeigt außerdem einen thematisch sehr modernen Ansatz: Während Jules versucht ihre Fashion-Firma nach vorne zu bringen, hat sie nur sehr wenig Zeit für ihre Tochter und ihren Mann Matt (Anders Holm), die sich von Jules immer mehr vernachlässigt fühlen.

Der Film bedient sich der üblichen Hollywood-Farbpalette: Es spielt in einer Upperclass-Gesellschaft mit einem extrem guten Sinn für Mode - eben ein Nancy-Meyers-Werk. Die Produktion von Warner Bros. ist definitiv ein Film, dem man faszinierend zusieht – und auch der Humor zündet: Sowohl die jüngere als auch die ältere Generation bekommen ihr Fett weg. Witze über die übliche Gebrechlichkeit im Alter werden gerissen, aber auch über das fehlende Benehmen der jungen Generation wird gespottet. Und dabei bleibt kein Auge trocken.

'Man lernt nie aus' ist eine auffallend moderne Komödie. Dazu trägt auch die restliche Besetzung bei – viele junge Gesichter wurden an Bord geholt: 'Pitch Perfect'-Star Adam DeVine ist dabei definitiv ein Schritt in eine andere Richtung. Aber auch die klassischen Meyers-Fans werden sich freuen: Mit dabei ist nämlich Rene Russo, welche eine romantische Nebenhandlung einnimmt.

Die moderne Gestaltung des Films, die witzige und fesselnde Handlung, ein charmanter De Niro an der Seite einer herrischen Anne Hathaway – all das trägt dazu bei eines der ergreifendsten und gleichzeitig lustigsten Filme des Jahres zu werden.

Kinostart: 24. September 2015

Genre: Komödie

Originaltitel: The Intern

Filmlänge: 121 Minuten

Darsteller: Anne Hathaway, Robert De Niro

— ANZEIGE —