Mama Dana plaudert Emma Schweigers Star-Allüren aus: "Am Set bekomme ich, was ich will"

Emma Schweiger
Emma Schweiger genießt die Zeit am Filmset. © picture alliance / Geisler-Fotop, gbrci/Geisler-Fotopress

Emma Schweiger ist genervt von Papas Star-Status

Ein halbes Leben steht sie schon vor der Kamera: Emma Schweiger. Die Tochter von Til Schweiger startete mit fünf ihre Filmkarriere in Papas ‘Keinohrhasen‘, nach Kinohits wie ‘Kokowääh‘ und ‘Honig im Kopf‘ ist sie mit ihren gerade mal zwölf Jahren sehr gut im Geschäft. Später möchte sie aber lieber Fotografin oder Chirurgin sein als berühmt: "Ich will, dass ich später auch mit meinen Kindern ins Kino gehen kann, ohne dass… Das ist blöd mit meinem Vater, ich kann mit ihm nicht auf den Dom oder einkaufen gehen, weil da immer jemand ein Foto will."

- Anzeige -

Zu den Fans ist Emma aber immer freundlich, wie man bei ihrem Besuch hinter den Kulissen des Musicals 'Hinterm Horizont‘ in Berlin sehen kann. Da posiert sie im FDJ-Hemd und beweist, dass sie auch nur eine ganz normale Zwölfjährige ist. Wie das genau mit der DDR war, muss sie sich vor Ort erstmal erzählen lassen. Einen Auftritt auf dem Roten Teppich geht sie nicht ganz so unbefangen an. "Ich versuche erstmal, mein Gesicht aufzuwärmen“, grimassiert sie in die RTL-Kamera, "und dann probiere ich mit Zähnen, ohne Zähne..."

Auch wenn sie erklärtermaßen kein Superstar sein will, hat sie doch ein paar kleine Allüren, wie Mama Dana Schweiger im Interview verrät: "Die Emma sagt immer, wenn sie nach Hause kommt: ‘Aber am Set bekomme ich alles zu essen, was ich haben will!‘ Bei uns zu Hause wird eher gesund gegessen. Das ist so ihre Diva-Abteilung." Na, wenn das alles ist, dann wird aus der kleinen Schweiger keine Mariah Carey mehr.

— ANZEIGE —