Maggie Smith: von 'Sister Act' bis 'Harry Potter'

Maggie Smith in einer Schauspielrolle
Die Schauspielerin Maggie Smith © picture alliance / AP Photo, Nick Briggs

Die wahre Grand Dame des Films

Sie ist die Grande Dame unter den Schauspielerinnen: Maggie Smith wurde im Jahre 1990 von der Queen zur Ritterin geschlagen und hört seither auf den Namen Dame Maggie Smith.

- Anzeige -

Als sie am 28. Dezember 1934 in Ilford/Essex als Margaret Natalie Smith Cross das Licht der Welt erblickte, stand eine solch glanzvolle Karriere noch in den Sternen. Ihre Mutter, eine Sekretärin und ihr Vater, ein Pathologe entschließen sich 1939 dazu, Essex den Rücken zu kehren und nach Oxford umzuziehen. Die kleine Maggie war damals vier Jahre alt. In Oxford wuchs sie behütet an der Seite ihrer beiden Zwillingsbrüdern Ian und Alistar auf. Zunächst besuchte sie die 'Oxford High School für Mädchen', ehe sie mit 16 an die 'Oxford Playhouse School' wechselte. Maggie Smith lebte also bereits in jungen Jahren ihren Traum von einer Schauspielkarriere. Obwohl sie später zu den gefragtesten Darstellerinnen der Welt gehören sollte, konnte sie sich ihr Privatleben stets bewahren. Zwischenzeitlich gewährte sie sich sogar Auszeiten, um sich der Erziehung ihrer Söhne Christopher und Toby zu widmen. Beide Kinder gingen aus Maggies erster Ehe mit dem Schauspieler Robert Stephens hervor. Die beiden waren von 1967 bis 1975 verheiratet. Die gemeinsamen Söhne starteten unter den Künstlernamen Chris Larkin und Toby Stephens ebenfalls eine Schauspielkarriere. Nach der Scheidung von Robert trat Maggie Smith 1975 mit Beverly Cross erneut vor den Traualtar. Bis zu dessen Tod 1998 schritten die Schauspielerin und der Drehbuchautor Seite an Seite durchs Leben.

Zehn Jahre später sorgte eine Brustkrebs-Diagnose bei den Smith-Fans für einen großen Schock. Da die Krankheit jedoch frühzeitig erkannt worden war, konnte die Engländerin vollständig genesen.

— ANZEIGE —