Maggie Smith: Ich bin immer die gemeine Kuh

Maggie Smith: Ich bin immer die gemeine Kuh
Maggie Smith © Cover Media

Maggie Smith (80) fürchtet, dass sie nur noch als "gemeine, alte Kuh" besetzt wird.

- Anzeige -

Angst vor Typisierung

Fast 60 Jahre ist die Britin ('Downton Abbey') jetzt schon auf der Bühne und vor der Kamera erfolgreich und gewann im Laufe ihrer Karriere zwei Oscars, fünf BAFTAs, drei Golden Globes und einen Tony Award für ihre vielfältigen Rollen. In den vergangenen Jahren spielten sie jedoch immer wieder ähnliche Charaktere sowie die Dowager Countess Violet Crawley in 'Downton Abbey' oder die Miss Shepherd in ihrem neuesten Film 'The Lady in the Van'. Nun fürchtet Maggie Smith, dass sie nur noch für diese griesgrämigen Rollen besetzt wird.

"Ich habe das jetzt am Hals und bin immer die gemeine alte Kuh. Das hab ich am Hals, also sei's drum", seufzte sie im 'BBC'-Interview.

'The Lady in the Van' beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte von einer älteren Dame, die 15 Jahre in ihrem kaputten Van in der Auffahrt des Schriftstellers Alan Bennett lebte.

Maggie hat die Rolle zuvor schon zweimal gespielt: 1999 in der originalen Theaterversion, für die sie eine Olivier-Nominierung erhielt, und erneut 2009 für die 'BBC Radio 4'-Adaption. Die echte Mary hat sie jedoch nie kennengelernt. "Ich bin der einzige Mensch, den ich kenne, der sie noch nie gesehen hat. Ich weiß, dass sie tot ist, natürlich ist sie tot, sie ist seit langer Zeit tot, aber fast jeder hat sie getroffen, also hatte ich immer das Gefühl, außen vor zu sein."

Ihr Auftritt als Mary Shepherd gilt bereits als heißer Favorit für die Oscars. Das wäre die sechste Nominierung für die Leinwandgrazie, zweimal konnte sie die Trophäe bereits mit nach Hause nehmen. Wann wir Maggie Smith in 'The Lady in the Van' in den deutschen Kinos sehen können, ist bisher noch nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —